So wird keiner mehr Ihre E-Mails lesen

Aus für PCs, Notebooks und Co? Worunter die Computerindustrie leidet

Stiftung Warentest hat kürzlich dazu geraten den E-Mail-Dienst zu wechseln. Dabei empfiehlt Stiftung Warentest sicherere Anbieter. Welche das sind und wie Sie am besten vorgehen, erfahren Sie hier.


Kürzlich hat Stiftung Warentest gleich zwei E-Mail-Dienste ausgezeichnet: „Posteo“ und „Mailbox.org“ teilen sich mit der Note „sehr gut“ den ersten Platz. Sie bieten dank umfangreicher Verschlüsselungen einen guten Schutz und sind leicht zu bedienen und das für maximal einen Euro pro Monat. „Gut“ und kostenlos sind dagegen „web.de“ und „GMX Freemail“.

Wie wechsel ich den Anbieter?

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten den Anbieter zu wechseln: Eröffnen Sie bei Ihrem neuen Anbieter ein Postfach. Wenn Sie Ihre neue E-Mail-Adresse an alle weitergeben, dann können Sie den alten Account löschen. Behalten Sie Ihren alten Account jedoch, dann beantragen Sie einfach einen Nachsendeauftrag.

Wie kann ich alle darüber in Kenntnis setzen dass ich eine neue Adresse habe?

Damit Sie alle Kontakte über Ihre neue E-Mail-Adresse informieren sollten Sie den Nachsendeantrag stellen. Loggen Sie sich dafür bei Ihrem alten E-Mail-Anbieter ein. Unter „Optionen“ oder „Einstellungen“ aktivieren Sie die Weiterleitung und hinterlegen Ihre neue E-Mail-Adresse. Es wird dann eine Kopie der E-Mail-Adresse oder das Original an die neue Adresse weitergeleitet.

Wie geht der Umzug zum neuen E-Mail Dienst?

E-Mail Anbieter wie beispielsweise „Mailbox.org“, „Gmail“ und „Posteo“ bieten einen kostenlosen Umzugsservice an. Hinterlegen Sie bei Ihrem neuen Anbieter die Zugangsdaten für Ihr bisheriges E-Mail-Fach. Die Ordnerstruktur Ihres E-Mail-Fachs wird dann zum neuen Dienst übertragen.

Foto:Thinkstockphotos, 185424040, iStock, LDProd

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.