So wachsen Kräuter in der Küche am besten

Basilikum, Thymian oder Petersilie schmecken frisch geerntet am aromatischsten und sehen auch noch besonders schön aus. Mit diesen Tipps ist jederzeit für Nachschub gesorgt.

Unsere 5 Tipps:

1.

Gießen Sie Ihre Kräuter am besten am frühen Morgen. Allerdings nur sparsam und dafür täglich. Sollten Sie einige Tage verreist sein, sollten Sie die Kräuter in dieser Zeit besser in den Schatten stellen. So trocknen sie nicht so schnell aus und verlieren weniger Feuchtigkeit.

2.

Der optimale Standort für Mittelmeerkräuter wie beispielsweise Rosmarin, Thymian oder Oregano ist ein sonniger Platz. Hier eignen sich am besten Fenster, die nach Süden oder Westen ausgerichtet sind. Petersilie, Liebstöckel und Basilikum sind hingegen am Fenster in Richtung Osten oder Norden besser aufgehoben.

3.

Die Sprösslinge von im Supermarkt gekauften Kräutern können Sie vierteln und auf mehrere Töpfe verteilen. Düngen Sie diese und ernten Sie sie für einige Wochen nicht, bis sie von der Blattmasse groß genug erscheinen. Auf diese Weise haben Sie für wenig Geld viele Kräuter zum Ernten.

4.

Zum Ernten eignet sich am besten Fall eine Schere oder ein scharfes Messer. Basilikum, Thymian, Rosmarin und Salbei sollten am obersten Triebspitzen abgeknipst werden. Bei Schnittlauch, Petersilie und Dill lieber portionsweise abschneiden, damit sie nachwachsen können.

5.

Exotischere Kräuter, die bei uns in Deutschland eher selten vorkommen wie beispielsweise Thai-Basilikum, müssen selbst gesät werden. Entsprechendes Saatgut gibt es in Fachgeschäften. Das beste Ergebnis erzielen Sie in einem Anzuchttöpfchen mit spezieller Erde. Lassen Sie sich auch hier am besten beraten.

Foto: Thinkstockphotos, Monkey-Business, 84466497, Monkey-Business-Images

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.