So verläuft die neue Regierungsbildung

Zeit-Vermächtnis-Studie: Politisches Interesse sinkt

Die Regierungsbildung wird nicht einfach und könnte sogar lange dauern – das Wahlergebnis führt aber auch zu einer weiteren Schwierigkeit: Die Zahl der Abgeordneten ist so groß wie nie. Aber zu wann muss die Regierung eigentlich stehen und wer wird künftig neben der AFD im Bundestag sitzen? Wir klären auf.

Wer regiert uns ab jetzt?

Das neue Parlament muss laut Gesetz bis zum 24. Oktober zusammentreten. Für den Abschluss der Koalitionsverhandlungen gibt es jedoch keine vorgegebene Deadline. Es könnte also theoretisch auch Jahre dauern. Bis es soweit ist, bleibt die alte Regierung im Amt.

Wann werden die neuen Ämter verteilt?

Als erstes steht die Wahl des Bundestagspräsidenten an – also des Nachfolgers von Dr. Norbert Lammert – dies geschieht bei der ersten Parlamentssitzung im Oktober. Die Wahl der Bundeskanzlerin kann hingegen erst erfolgen, wenn die neue Koalition feststeht. Dann werden auch die neuen Minister ins Amt gerufen.

Wohin mit den 709 Abgeordneten?

Im Plenarsaal ist genug Platz – selbst für diese große Zahl. Eng wird es allerdings mit den Büroräumen. Wahrscheinlich müssen noch Räume in Nebengebäuden dazu gemietet werden.

Welche Fraktion sitzt wo?

Auf die Sitzordnung müssen sich die Fraktionen untereinander einigen. Auch darauf, wo der Neuzugang, AFD, platziert wird. Im Zweifelsfall muss der Ältestenrat vermitteln.

Foto: Thinkstockphotos, 478324807, iStock, Leonid Andronov

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.