So nah und doch so fern

Hier können Sie nachlesen, wie es einem bestimmten Paar (übrigens haben wir am 6.5.2005 geheiratet) erging und was aus Ihnen wurde…

Wer sich auf Distanz liebt, hat meist sehr viele kreative Einfälle, die Liebe jung und lebendig zu erhalten. So ist es jedenfalls bei uns: Hamburg-Stuttgart.

Aus diesem Grund bekam ich (Stuttgart) zu Weihnachten einen Reiseführer: Hamburg für Insider, mit der „Aufgabe“, mir für jedes Wochenende eine Sehenswürdigkeit, ein Museum oder eine Lokalität auszuwählen, um mich dann dorthin entführen zu lassen.

Was für eine spannende Idee! Und so setzten wir an diesem Wochenende auch meine beiden bescheidenen Wünsche in die Tat um.

Zunächst fuhren wir in die HafenCity ins Kesselhaus mit dem Ausblick auf Hamburgs architektonische Zukunft, um danach Anitas Frikadelle und Tims Currywurst in der „Oberhafenkantine“ zu verspeisen. Die Chefin persönlich versprühte ihren Charme in dem windschiefen Häuschen unter den Bahnunterführungen, und wo einst die Poggenmühle war, ist jetzt die Shanghaiallee, jedenfalls nach meinem Straßen-Empfinden.

Ja, Hamburg ist eine aufregende Stadt, und nächstes Mal ist Stuttgart dran, die Stadt, über die Max Herre singt, sie sei seine erste große Liebe und die sich gerade vom Kleinstadt-Mief befreit.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.