So machen Sie Kartoffelpuffer selbst

Wie man die Kartoffelpuffer selber macht erfahren Sie hier. Es ist nicht schwer, probieren Sie es doch einfach mal aus!

Kartoffepuffer selber machen: Die Zutatenliste

Zutaten für Kartoffelpuffer

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 Zwiebel, nach Geschmack mehr
  • 3 Eier
 

  • Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • Salz, Pffer, Muskat, evtl. Kräuter
  • Etwas Mehl

 

Kartoffepuffer selber machen: Die Zubereitung

1

Waschen und schälen

Die Kartoffeln erst gut waschen, um die Chemikalien los zu werden. Am besten sind natürlich (auch geschmacklich) Biokartoffeln. Die dann schälen und in eine Schüssel geben.

2

Kartoffelpuffer mit einem Entsafter

Die einfachere Variante zum Kartoffelpuffer selber machen ist es einen Entsafter zu benutzen. Entsaften und dann überschüssiges Wasser wegzuschütten und die in der Reibe verbliebenen Kartoffelstücke und Reste mit in die Schüssel zu dem entsafteten Brei zu schütten.Die Zwiebeln kann man auch gleich mit hineinwerfen, so ist alles sofort vermischt und wesentlich schneller bratfertig als mit der klassischen Variante.

3

Kartoffelpuffer klassisch herstellen

  • Zwiebeln schneiden (oder auch über die Reibe reiben) und die Kartoffeln mit der Hand über ein Reibeisen reiben. Je feiner die Reibe, desto breiartiger die Konsistenz.
  • Wenn zu viel Wasser im Teig ist, kann man das gut mit etwas Mehl oder Haferflocken ausgleichen.
    Lassen Sie sich nicht zu viel Zeit, sonst wird alles braun und der Geschmack verliert sich.
  • Egal wie Sie gerieben (oder entsaftet haben): Die Kartoffelmasse sollte mit den Zwiebeln und Eiern gut verrührt werden und dann noch etwas mit Salz, Pfeffer und evtl. ein paar trockenen Kräutern gewürzt werden.
  • Eine Pfanne mit Öl heiß erhitzen und mit einer Suppenkelle die Teigmasse fleckenweise in die Pfanne geben. Drehen Sie die Temperatur etwas runter, damit nichts anbrennt.
  • Zwischendurch die Kartoffelpuffer wenden. Wenn sie auf beiden Seiten gelbbraun sind, holen Sie sie raus und legen Sie sie auf Küchenpapier, um die Fettmenge zu reduzieren.

Tipps und Hinweise

  • Am besten gleich essen, frisch aus der Pfanne sind sie am leckersten. Keinen Teller drauf legen, sonst werden sie wabbelig. Um sie warm zu halten bis alle fertig sind, hilft der Backofen.
  • Richtig lecker zu den Puffern ist Apfelmus oder eine Schale mit Obststückchen.
  Zubereitungszeit: 40 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.