So kann man verblühte Orchideen beschneiden und wieder zum Blühen bringen

Die Blütenpracht der Orchidee ist eine Augenweide. Damit Sie Ihre Pflanze nicht gleich nach der ersten Blühperiode entsorgen müssen, gibt es hier ein paar Pflegehinweise.

Orchideen beschneiden: Was wird benötigt?

  • ein sonniges Plätzchen
  • Orchideensubstrat
  • Orchideen-Vitalnahrung
  • ein spezieller Orchideenübertopf
  • eine Rosenschere
  • eine Rankhilfe
  • ein durchsichtiger Topf

 

Orchideen beschneiden: So wirds gemacht!

1

Das richtige Umtopfen der Orchidee

Wenn Ihre Orchidee nicht mehr blühen möchte, nutzen Sie die Gunst der Stunde und topfen Sie sie um. Dafür benötigen Sie spezielles Orchideensubstrat, einen durchsichtigen Topf (Sie können auch den alten Topf verwenden, wenn der noch groß genug ist), eine Rosenschere und einen speziellen Übertopf. Als Erstes lösen Sie die Orchidee vorsichtig aus dem Topf. Nun schneiden Sie alte, vertrocknete oder verschimmelte Wurzeln ab. Dann pflanzen Sie die Orchidee mithilfe des Orchideensubstrats in den Topf. Damit es schön aussieht, setzen Sie die Orchidee mit ihrem durchsichtigen Topf in einen Übertopf. Der sollte jedoch speziell für Orchideen geeignet sein, da er Staunässe verhindert. Orchideen haben nämlich sehr ungerne nasse Füße bzw. Wurzeln!

2

Das Gießen und Düngen

Wenn Sie die Orchidee nun umgetopft haben, können Sie sie mithilfe von spezieller Orchideen-Vitalnahrung düngen. Die ist zwar etwas teurer, aber Ihre Pflanze wird es Ihnen mit einer schönen Blütenpracht danken. Ansonsten genügt es, die Orchidee ca. zwei Mal in der Woche zu gießen.

3

Das A und O für eine Blütenpracht – Der Schnitt von Orchideen

Nachdem Sie Ihre Orchideen umgetopft und gedüngt haben, müssen Sie Ihre Orchideen beschneiden. Die Blüten fallen in der Regel von selbst herunter und zurück bleiben kahle Ästchen. Meist zeigen sich Verästelungen an einzelnen „Knotenpunkten“, die man Augen nennt. Nun schneiden Sie den Stängel über dem zweiten Auge, das man von der Wurzel an zählt, gerade ab. Auf diese Weise müssen Sie alle anderen Stängel der Orchideen beschneiden. Auch gelbe oder trockene Blätter können entfernt werden. Orchideen beschneiden lohnt sich und mithilfe regelmäßiger Düngung und einem sonnigen Plätzchen  wird Ihre Orchidee bald wieder in voller Blüte stehen. Und falls die Blüten einmal zu schwer werden, können Sie eine spezielle Rankhilfe für Orchideen am Stängel befestigen.

Tipps und Hinweise

  • Beim Dünger und dem Orchideensubstrat sollte man nicht sparen.
  • Beim Gießen ist weniger mehr.
  • Beschnitten werden die Stängel immer über dem zweiten Auge.
  • Mäßiges Gießen verhindert Staunässe.
  • Als Übertopf sollte ein spezieller Topf für Orchideen verwendet werden
  • Orchideen freuen sich über ein sonniges Plätzchen.
  • Wenn die Orchidee verblüht ist, nutzen Sie die Gunst der Stunde und topfen Sie sie um. Denn das ist der ideale Zeitpunkt.
  Zeitaufwand: 15 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

4 Meinungen

  1. Hallo,

    ich bin jetzt doch etwas verwirrt: Meine Floristin meinte zu mir, dass ich den Trieb zwischen dem 3. und 4. Auge abschneiden solle. Was stimmt denn jetzt?

  2. Hallo Steffi,

    also bei mir hat es mit dem zweiten Auge bisher immer sehr gut funktioniert und meine Orchideen stehen nahezu ununterbrochen in voller Blüte. Ich selbst weiß von einer Botanikerin, dass man den Trieb über dem zweiten Auge abschneiden soll. Da ich selbst jedoch keine Botanikein bin, kann ich nur meine Erfahrungen wiedergeben.
    Viele Grüße!

  3. Hallo!

    Das war sehr hilfreich … aber wie sieht es mit Avocado aus?

    Gruss,
    Melly

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.