Sicherheitssoftware: die 10 besten Downloads

Jeder Computer der online geht, bildet eine Art Tür zur Internetwelt. Nur wer eine Tür öffnet, läuft Gefahr, dass durch diese Tür auch unerwünschte Besucher in Form von Viren, Trojanern oder sogar Hackern herein kommen, die den Computer und dessen Daten gefährden können. Vor allem wer über dem Computer Onlinebanking betreibt oder sonstige Geschäfte abwickelt, ist gefährdet. Im Netz gibt es gratis Sicherheitssoftware, die den Computer schützen kann. Bedenken muss man, dass jede kostenlose Sicherheitssoftware gegenüber der Kaufversion auch Einschränkungen unterliegt. Doch in den meisten Fällen reichen die Gratis-Versionen für den normalen Internetuser vollkommen aus. Über eines sollte man sich jedoch im Klaren sein, 100prozentigen Schutz gibt es nicht.

Sicherheitssoftware: Die Top 10

1

ZoneAlarm

Über Software-Firewalls streitet sich die Internetgemeinde seit je her. Unbestritten ist jedoch, dass es einer Firewall bedarf, um Zugriffe aus dem Netz auf die eigene Festplatte zu verhindern oder unautorisierten Programmen zu gestatten, auf das Netz zu zugreifen. Eine der besten Firewalls, die zudem in Deutsch und kostenlos ist, ist ZoneAlarm. Fängt ZoneAlarm an zu arbeiten, dauert es eine Weile, bis alle Einstellungen getätigt sind, da die Software erst einmal bei jedem Zugriff, sei es vom Browser oder vom Mail-Programm, Alarm schlägt. Doch einmal eingestellt, meldet sich ZoneAlarm nur im Notfall.

2

Avast Free AntiVirus

Unumgänglich für Internetsurfer ist ein umfassender Schutz vor Viren, Spyware, Adware und Trojanern. Die Softwarelösung Avast verifiziert in Echtzeit alle Aktionen auf Ihrem PC und bietet umfangreichen Schutz. Die AutoSandbox beispielsweise – eine kostenlose virtualisierte Umgebung, um verdächtige Codes zu überprüfen – bietet Virtualisierung eines Rechners mit einem einzigen Klick. Was nichts anderes heißt, dass Programme oder Scripte, bei denen sich Avast nicht sicher ist ob sie sicher sind, in einer virtuellen Umgebung ausgeführt werden und so den Computer vor möglichen Gefahren schützt.
Neben dem Dateisystem-Echtzeitschutz bietet Avast einen Web-Schutz, der Webseiten auf ihre Unbedenklichkeit hin prüft, einen Mail-Schutz (Schutz vor ein und ausgehenden Emails), einen P2P-Schutz, der die Downloads überwacht, einen IM-Schutz für Chatprogramme, einen Netzwerkschutz und einen Verhaltensschutz, der bei ungewöhnlichem Verhalten ihres Systems Alarm schlägt. Wer einmal installierte Avast-Software doch wieder deinstallieren will, benötigt hierzu das
das Tool „Avast Uninstall Utility“!

3

GMER

GMER ist ein Spezialst zur Entfernung von Rootkits. Diese extrem schädlichen Programme sind auch für Virensoftware nicht immer leicht auszumachen und zu entfernen, weshalb GMER eine sinnvolle Ergänzung der Virensoftware darstellt. Allerdings ist das Programm in englisch und nicht für Windows Vista zu empfehlen. 

4

The Cleaner 2012

Ähnlich wie GMER findet The Cleaner 2012 Rootkits und entfernt diese. Allerdings kann dieses Programm auch Trojaner, Malware, Spionageprogramme und andere Schädlinge erkennen und beseitigen oder in Quarantäne schicken. Das Programm ist Shareware und kann 30 Mal kostenlos benutzt werden.

5

Anti Browser Spy

Die Sicherheitssoftware Anti Browser Spy hindert den Browser daran Identifikationsnummern, eingegebene Formulardaten und Informationen über die besuchten Internetseiten an den Hersteller der Webbrowser zu senden. Das Programm löscht Datenspuren und Datenmüll und sichert auf Wunsch auch die Browserdaten. Besonders sinnvoll, wenn nach einem Systemcrash oder Umstieg auf einen neuen Computer die Daten wieder hergestellt oder mitgenommen werden sollen. Die Spezial-Edition von Computerbild ist kostenlos!

6

Windows Live Family Safety

Das Internet und der PC ist aus dem Leben heutiger Kids kaum mehr wegzudenken. Der grenzenlose Zugriff auf alle Internetinhalte ist jedoch kaum wünschenswert. Mit dem Programm Windows Live Family Safety hat man nicht nur das Surfverhalten der Kinder im Griff, die Software zeigt zudem spezielle, sichere Seiten für Kinder an. Dadurch, dass verhindert wird, dass Kinder selbst aus Zufall auf schädliche Seiten kommen, wird auch die Gefahr, sich unbeabsichtig Viren, Trojaner oder Malware einzufangen, gänzlich ausgeschlossen.

7

JAP (Java Anon Proxy)

Jeder Computer besitzt im Internet eine eindeutigen Adresse, mit der er mit anderen Computern kommuniziert. Damit kann jedoch auch verfolgt werden, welche Webseiten besucht wurden. Damit bietet sich für Spione Gelegenheit, den Computer auszuspionieren. Doch man kann die Spione austricksen: JAP vergibt an jeden Nutzer eine feste Adresse, allerdings eine Adresse an viele Nutzer. So kann niemand zuordnen, welcher Nutzer welche Webseite besucht hat. Damit surft jeder Nutzer anonym im Internet. Nachteil: Der Datenfluss kann sehr langsam werden.

8

Password Safe

Sensible Daten, wie Zugangsdaten für das Online-Konto, gehören nicht in den Passwortspeicher des Browsers. Hat erst einmal ein Spion Zugriff auf ihre Festplatten erhalten, sind natürlich ihre sensibelsten Daten wie Passwörter, PIN-Codes, Bankverbindungen etc. am gefährdetsten. Password Safe sichert und verwaltet Benutzernamen, Kennwörter und alle weiteren wichtigen Informationen, die in fremden Händen Schaden anrichten könnten unter einem Masterpasswort.

9

Sandboxie

Es ist nicht unüblich Programme aus dem Internet zu Downloaden, beziehungsweise von Freunden oder Bekannten zu bekommen. Allerdings kann man sich nie sicher sein, dass diese nicht schädliche Viren enthalten. Sandboxie schafft hier Sicherheit, in dem es quasi als eigenes Betriebssystem fungiert, in dem Programm sicher ausgeführt und getestet werden können. Auch surfen im Netz und das Empfangen von Mails ist möglich. Allerdings ist die Bedienung ein wenig kompliziert.

10

Windows 7 Firewall Control Free

Wer Kontrolle darüber besitzen will, welche Programme online gehen sollen und welche nicht, sollte sich Windows 7 Firewall Control Free installieren. Das Programm unterstützt die windowseigene Firewall auf einfache und effektive Weise. Zuerst werden alle Programm gesperrt, die sich verbinden wollen. Dann muss jedes einzelne Programm freigegeben werden und zwar, ob alle Datenflüsse erlaubt sind oder nur ein- bzw. ausgehende. Ein sinnvolles Tool für diejenigen, die keine externe Firewall benutzen wollen.

Tipps und Hinweise

  • Die Benutzung der Programme geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung!
  • Es gibt zu allen Programmen auch gute Alternativen, weshalb man sich vor Installation gut informieren sollte, welches Programm für einen selbst sinnvoll ist.

2 Meinungen

  1. Sinnvolle und nützliche Liste. Ich finde aber die Windowslösungen hätte man hier nicht angeben müssen. Stattdessen wäre das freeware Programm von Netveda Safety.Net noch eine gute Ergänzung für die Top10

  2. Danke für die Liste. Ich habe schon lange nach guten Antivieren-Programmen gesucht.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.