Seymour Hersh analysiert die aktuelle Eskalation des Nahostkonflikts

Sein vorab veröffentlichter Text aus dem nächste Woche erscheinenden „New Yorker" greift die Frage auf, ob die israelische Offensive ein Testlauf für einen möglicherweise bevorstehenden Krieg gegen den Iran sein könnte. Sein Fazit: JA.

So griff Israel verbunkerte Ziele an und versuchte die Kommando- und Infrastruktur der Hisbollah zu zerstören. Alles Ziele die auch im Iran, bei einem Krieg, ganz oben auf der Liste stehen würden. Die Offensive Israels verfolgt demnach gleich mehrere Ziele:

Sie dient als Testlauf für einen möglichen Krieg gegen den Iran. Gelingt es Israel aus der Luft der Hisbollah Einhalt zu gebieten, wäre dies auch im Iran möglich.

Zudem würde der Iran so einer seiner wirksamsten Vergeltungswaffen beraubt, der Hisbollah. Gelänge es Israel die Strukturen der Terrororganisation zu zerstören, wäre Teheran nicht mehr in der Lage, durch sie Vergeltungsschläge gegen Israel ausführen zu lassen.

Allerdings sieht es im Moment nicht danach aus, als ob Israel sonderlich erfolgreich wäre. Die Hisbollah ist beliebter als je zuvor, ihre Raketen schlagen tiefer in Israel ein als je zuvor und der Iran ist auch deshalb nicht geneigt, sein destruktives Verhalten aufzugeben.

Was als Demonstration und Testlauf gedacht war, könnte sich schlagartig ins Gegenteil verkehren und sowohl dem Iran als auch der Hisbollah in die Karten spielen. Leider.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.