Selbsthypnose durchführen: Grundlagen und Tipps

Selbsthypnose durchführen – Gründe und die richtige Durchführung

Denkt man an das Wort Hypnose, hat man automatisch auch das Bild im Kopf von jemandem hypnotisiert zu werden. Davon abgesehen, dass man sich eigentlich in völlig fremde Hände begibt, ist die Fremdhypnose auch mit viel Geld verbunden. Denn meistens sind mehrere Sitzungen nötig, um ein Problem oder eine bestimmte Situation stark zu verringern oder zu lösen. Zum Glück gibt es aber noch eine andere Möglichkeit, Sie können nämlich auch ganz alleine eine Selbsthypnose durchführen. Die Idee einer Selbsthypnose kann die unterschiedlichsten Ursachen haben: Mit dem Rauchen aufhören, abnehmen, einfach nur entspannen oder wie anfangs erwähnt zur Problemlösung oder Stressbewältigung. Eine Hypnose funktioniert indem man direkt das eigene Unterbewusstsein beeinflusst, mit inneren Bildern oder Worten. Dies führt schlussendlich dazu, bestimmte Dinge leichter zu bewältigen. Mit unserer Anleitung und kleineren Tipps können auch Sie eine Selbsthypnose durchführen.

Selbsthypnose durchführen: So wirds gemacht!

1

Geeignete Umstände schaffen

Vollkommene Ruhe ist einer der wichtigsten Punkte im Bezug auf die Selbsthypnose. Begeben Sie sich an einen ruhigen Ort, das kann im Haus sein oder auch im Freien. Wenn Sie möchten können Sie auch ein wenig Entspannungsmusik auflegen.

2

Liegende Postition einnehmen

Legen Sie sich nun hin und schließen Sie die Augen. Versuchen Sie Ihren Alltag zu vergessen, legen Sie Ihre Sorgen für einen Moment ab und versuchen Sie Ihre Gedanken ruhig zu lassen.

3

Sorgen loslassen mit einer Visualisierung

Wenn Sie Schwierigkeiten haben abzuschalten, versuchen Sie doch einmal folgende Visualisierung: Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihre Sorgen in eine Seifenblase tun. Lassen Sie dann jede Seifenblase gefüllt mit einem Problem einfach nach oben fliegen, weit weit weg. Dies machen sie so lange, bis Sie sich besser fühlen und zur Ruhe kommen.

4

Auf die Atmung achten

Atmen sie bis tief in die Bauchdecke hinein, so dass sich Ihr Bauch deutlich nach oben wölbt. Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus. Versuchen Sie dabei an nichts anderes zu denken, als an Ihre eigene ruhige Atmung. Atmen Sie ganz langsam und bewusst. Irgendwann werden Sie merken, dass Sie ganz automatisch so weiteratmen.

5

Gefühle einatmen

Jetzt versuchen Sie beim Einatmen an das Wort Entspannung zu denken. Stellen Sie sich einfach vor, dass mit jedem Atemzug ein wenig Entspannung in Ihre Lungen gleitet und sich anschließend im gesamten Körper ausbreitet. Dies können Sie auch selbstständig verändern. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, wie Sie Freude oder Liebe einatmen. Ihrer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Sie werden dann merken, dass Sie sich mit jedem Atemzug besser und leichter fühlen und Sie automatisch ein glückliches Gefühl verspüren. Bleiben Sie in diesem Gefühl. Wenn Sie aufhören möchten, können Sie das ganz einfach tun, indem Sie langsam die Augen öffnen. Atmen Sie noch einmal einige Male tief Ein und Aus, ehe Sie wieder in Ihren Alltag zurückkehren.

Tipps und Hinweise

  • Wenn Sie die Hypnose im Haus durchführen, sollten Sie Ihr Telefon und Ihre Klingel ausstellen, damit Sie nicht gestört werden.
  • Sie können sich auch positive Bilder vorstellen, zum Beispiel dass Sie ein Ziel erreicht haben an dem Sie gerade arbeiten.
  Zeitaufwand: 30 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

6 Meinungen

  1. Markus Breitenberger

    Guten Tag, ich finde es sehr gut Anleitung zur Selbsthypnose zu vermitteln und damit zur Regulation von unwillkürlichen physischen und psychischen Stress-Reaktionen beizutragen. Stressreaktionen sind immer unwillkürlich, d.h. nicht direkt willentlich beeinflussbar. Im Gegensatz dazu bleibt Stress selten unbewusst, d.h. fast alle unter Stress stehenden Menschen nehmen das auch als Belastung war. Das genau ist die Schwierigkeit für viele Menschen., nämlich, dass sie den Stress nicht einfach wegdenken können. Ratschläge, wie in Ihrem Artikel „Versuchen Sie Ihren Alltag zu vergessen, legen Sie Ihre Sorgen für einen Moment ab und versuchen Sie Ihre Gedanken ruhig zu lassen“ sind da eher kontraproduktiv. Das ist eine Leistung, die da abverlangt wird, die auf Dauer zur Frustration und Enttäuschung führt. Oder denken Sie jetzt mal nicht an einen roten Elefanten. Sehen Sie…Da ist Selbsthypnose hilfreicher, die mit ihrer speziellen Kommunikation eben nicht die willkürlichen Zentren des Gehirns anspricht, sondern eine Kommunikationsform angeboten wird, die quasi die Großhirnrinde umgeht, um auf Gehirnareale, allem voran dem Limbischen System im Mittelhirn, Einfluss zu nehmen. Diese Gehirnareale, die an Emotionen, Gefühlen und Stressreaktionen maßgeblich beteiligt sind, sind, wie wir aus aktueller neurobiologischer Forschung wissen, immer schneller als wir denken können. Hier muss wirkungsvolle Selbsthypnose ansetzen. Und das erfordert erstmal praktische Übung mit Wiederholung, manchmal unter Anleitung, die nur selten von klugen Ratschlägen ersetzt werden kann. Lesen Sie mehr unter: praxis-breitenberger.de/psychotherapie

  2. hallo, ich finde diesen blog eintrag wirklich sehr toll. selbsthypnose ist auch aus meiner sicht eine ganz tolle möglichkeit an sich selbst zu arbeiten. ich nutze es selbst und sogar meinen kunden empfehle ich es. manche dinge sind dennoch besser in einer geführten hypnose zu verwirklichen. LG Stefan

  3. Ja, Selbsthypnose ist eine wirkungsvolle Methoden zur Entspannung und Streßreduktion. Nur leider haben viele Angst vor dem Wort „Hypnose“. Das wußte auch der amerikanische Arzt Dr. Schulz, der mit Hypnose arbeitete und nannte sein Programm, das er zur Streßreduktion entwickelte einfach Autogenes Training. Dass es sich dabei um Selbsthypnose handelt, das ahnt kaum jemand…
    Mehr Info über Hypnose finden Sie in meinem Blog.

  4. Leide seit einiger Zeit unter Angstzustände,und alles muss schnell gehen ,ein Druck im Magen entsteht dann.Zukunftsangst!Interresiere mich sehr für ihren Artikel.mit lieben grüßen Petra Hielscher

  5. Ich danke Ihnen für diesen informativen Artikel. Die Selbsthypnose ist eine sehr gute Möglichkeit vom stressigen Alltag abzuschalten und sich zu erden. Diese Zeit sollte man sich nehmen, gerade wenn man im Berufsleben besonders unter Strom steht.

  6. Eine einfache Möglichkeit der Selbsthypnose. Danke für den Beitrag, Selbsthypnose sollte viel bekannter werden. Wer mehr erfahren will sollte einmal das umfangreiche Buch von Alman und Labrou lesen. Hier gibt es unendlich Tipps und Anwendungsmöglichkeiten zur Selbsthypnose.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.