Seiteneffekte oder Nebenwirkungen?

Bei Nebenwirkungen helfen nur noch mehr Medikamente. Oder erwischen einen dann die Seiteneffekte? Nebenwirkungen sind im Deutschen altbekannt. Wo Medikamente eine Hauptwirkung entfalten sollen, da gibt es auch einmal Nebenschauplätze. Mit der Gesundheit sollte man nicht spielen.

Unerwünschte Seiteneffekte – da muss der Apotheker kurz nachfragen

Noch vor zehn Jahren hätte niemand einen Seiteneffekt be- oder gefürchtet. Wie kommt es nun dazu, und, viel wichtiger für diesen Blog: kann man das überhaupt so sagen?

Der Seiteneffekt ist eine Nebenwirkung der natürlich einmal wieder englischsprachig dominierten Informatik. „side effects“ (keine „site effects“!) sind dem Engländer so geläufig wie dem Deutschen seine Nebenwirkungen. Wenn Programmierer von Seiteneffekten reden, kann man auch mal ein Auge zudrücken, denn sie arbeiten ja täglich mit dem englischen Vokabular, lesen englische Fachliteratur und skypen mit amerikanischen Kollegen. Solche Sprachbeeinflussungen sind normal.

Inzwischen hat die englische Übersetzung schon andere Bereiche der Sprache unterwandert, der side effect ist eben ein richtiger Trojaner. Und so liest man auch in medizinischen Beiträgen hin und wieder von Seiteneffekten. Das nächste mögliche Ziel des Sprachtrojaners: die Umgangssprache? Korrekt ist aber, von Nebenwirkungen zu sprechen. In allen Bereichen außer der Informatikganz sicher! Aber auch Informatikern und Computerexperten ist die Unterscheidung von Haupt- und Nebenwirkung durchaus noch geläufig.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.