Seelische Qualen in Kauf nehmen um Gewicht zu reduzieren?

Neulich unterhielt ich mich mit Sarah*,noch immer kann ich nicht glauben was sie mir erzählte…

Sarah war schon von klein an übergewichtig, da es in Ihrer Familie immer nur Essen statt Liebe gab. Mit 14 entwickelte sie dann eine Essstörung und machte die Bulimie zu Ihrem besten Freund. Sie hat es immer geschafft dies vor Ihren Freunden und der Familie zu verheimlich (mmhhh.. das zeigt irgendwie das ihre Mutter kein wirkliches Interesse an Ihr hatte). Jedenfalls kam sie von diesem Trip schnell runter als sie ihre große Liebe kennenlernte. In den ganzen 3 Jahren lag sie nur 2x über der Keramik. (na ob man das wirklich loben soll?!?!)

Sarah war nun 18-die große Liebe erwies sich als große Enttäuschung (wie kann man sich nur mit 17 verloben??) und ihre Mutter warf sie zuhause raus. Aber dennoch ließ sie sich nicht klein kriegen. Sie nahm ihr Leben selbst in die Hand- eigene Wohnung, fester Job und gute Freunde. Allerdings hätte sie vermutlich oft aufgegeben, wenn die Mutter ihres Ex´ ihr nicht immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden hätte (man könnte wohl sagen das sie ihre 2. Mutter wurde). Als ob das alles noch nicht reichen würde brach sie in ihrer Ausbildung zusammen und erlitt eine enorme Blutung, ihr Gynäkologe diagnostizierte einen Abort (Fehlgeburt) in der 6. Woche (wie sie nicht merken konnte das sie schwanger ist?- nun ihre unregelmäßige und zum Teil ausbleibende Periode war nichts Neues- das ist meist eine Begleiterscheinung bei Essstörungen. Und das ausgerechnet von dem Mann mit dem sich so sehr ein Kind gewünscht hätte.

Mit 20 fing Ihr Körper endlich mal an auf Sie zu hören, glaubte sie. Sie nahm ab und ab und ab- bis ihr bewusst wurde das sie sich wieder mit Ihrem Freund Bulimie getroffen hat. So konnte es nicht weitergehen- und zakk!-sie nahm wieder zu. Mutter weg- Verlobung gelöst-scheint für ein junges Mädchen schwerer als angenommen…Neues Spiel-neues Glück…

Sie entdeckte das Weight Watchers Programm für sich und fing fleißig an Punkte zu zählen- ihr Leben erschien ihr so easy und die Ernährungsumstellung machte ihr gar nichts aus- sie war verwundert, dass sie plötzlich ein Sättigungsgefühl verpürte (man muss dazu wissen, ihr Körper hat den Prozess der Sättigung nie gelernt-JA, das gibt es) Nachdem sie nach kürzester Zeit auf ihrem persönlichen Wohlfühlgewicht angelangt war musste sie schmerzlich feststellen, das ihr Durchaltevermögen daher rührte, weil sie sich in einem Teufelskreis von Alkohol, Drogen und falschen Freunden befand…

Sie nahm sich vor diesen Teufelskreis zu durchbrechen, aber sie wusste nicht wie- und ohne das sie es merkte hatte sie binnen 11 Monaten die abgespeckten Kilo´s wieder drauf. (Das hat sie in ihrer Depression nicht einmal bemerkt…) Und zum allerersten Mal (mittlerweile ist sie 24 Jahre) wurde ihr bewusst das sie ein tiefsitzendes Problem hat, dabei war sie solange in Therapie- leider vergebens.Alles was ihr blieb sind schöne Fotos an vergangene Tage…

Aber was bewog sie zu akzeptablen Zahlen auf ihrer Waage?- Sie dachte ein Wundermittel entdeckt zu haben- je mehr sie seelisch gequält wurde (Mutter, große Liebe, schwuler Freund der nur mit ihr gespielt hat…) fiel es ihr leichter ihr Gewicht zu halten…

Im Oktober 2006 wurden Ihre Gebete erhört- ihr Ex´ (mittlerweile ihr bester Freund) meldete sich wieder bei ihr. Warum hat er sich nicht früher gemeldet?!! Naja, sie war ein eiskaltes Biest, hat ihn bewusst von sich gestossen und die Drogen Ihm vorgezogen und er hatte ja auch nicht wirklich Zeit für Sie, da er mit seiner neuen Freundin beschäftigt war. Er war bemüht wieder in Kontakt mit ihr zu kommen, aber sie hatte immer noch ihre "Mauer" hochgezogen und wollte ihn nicht an sich ranlassen. Das sollte sich schnell ändern…

Nachdem sie sich von ihm verstanden fühlte, gestand sie alles… sie hat ihn angerufen (und ihm die Ohren vollgeheult)  Danach fühlte sie sich zum ersten Mal "befreit". Ihr wurde klar das es in Ihrem Leben nur einen Mittelpunkt zu geben hat, nämlich sie selbst.  

Heute hat Sarah sich mit ihrer großen Liebe ausgesprochen, die Gefühle sind zu tiefer ehrlicher Freundschaft gewachsen- ihre Mutter hat sie ad acta gelegt, den Drogen hat sie abgeschworen und sich beruflich neu orientiert. Und diesmal will sie alles besser machen… Sie ließ sich ein Magenband legen und schwört nach wie vor auf Weight Watchers, denn: Von Nix kommt Nix, aber von seelischen Qualen hingegen kommt alles was sie gar nicht gebrauchen kann.

Sarah ist mittlerweile 30 Jahre, hat ihr Wohlfühlgewicht erreicht- sich als Journalistin einen Namen gemacht, schreibt gerade an Ihrem ersten Buch und hat einen gesunden Jungen (Joshua ist ein wunderschöner Name) zur Welt gebracht und ihr bester Freund ist der beste Patenonkel den Joshua sich wünschen kann

*Name v. d. Redaktion geändert

3 Meinungen

  1. Eine schöne Lebensgeschichte – Kampf mit Gewicht – und einem Happy Ending!

  2. Ich glaube, eine Qual kann auf Dauer nie funktionieren. Letzendlich funktioniert es doch nur, wenn man seine einstellung und dann auch seine ernährung ändert. bei mir hat es zumindest funktioniert. ich habe eine tolle Methode gefunden und wirklich 20 Kilo abgenommen!

  3. Sehr geehrte damen und herren,
    sicher ist die überprüfung eine gute sache.
    dient aber meiner meinung nach nicht zur verbesserung der qualität in der pflege.
    um die zu verbessern, muss dringend der stellenschlüssel angehoben werden .
    hierzu gehört auch eine anhebung der löhne.
    wie kann eine qualität gut sein, wenn der dienstplan nicht genügend menschen zur verfügung stellt.
    wie kann eine station mit 24 bewohnern von 3 pflegekräften in der frühschicht adäquat versorgt werden?
    der service meißtens inbegriffen und putzdienste auch noch.
    dies sollte sich die politik einmal vor ort ansehen.
    mit freundlichen grüßen :
    h. welter

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.