Schwarzkümmelöl-Allgemeines und Anwendungsgebiete

Was ist Schwarzkümmel und wie wird das Öl gewonnen?

Die dreiecksförmigen, schwarzen Samen befinden sich in Kapseln oberhalb der Blüte. Schwarzkümmel wird hauptsächlich im Mittelmeerraum angebaut. Die hochwertigste Qualität dieses Öls kommt aus Ägypten.
Die Pflanze wird nach dem Ernten getrocknet. Kurze Zeit später öffnen sich die Kapseln und die die Samen fallen von selbst herraus. Das Öl der Samen wird kalt gepresst, d.h. es wird ohne Chemie gearbeitet, um die hochwertigen Inhaltsstoffe nicht anzugreifen. Nach dem Pressen der Samen wird das Öl filtriert, um verbliebene Rückstände zu entfernen. In Flaschen abgefüllt kann es nun verkauft werden.

Schwarzkümmelöl Wirkung und Anwendungsbereiche:

Schwarzkümmelöl ist sowohl für den innerlichen, als auch für den äußerlichen Gebrauch geeignet. das Öl hat eine etzündungshemmende Wirkung und hilft unter anderem bei Erkältungen, Allergien und Hauterkrankungen, wie Neurodermitis. Außerdem wirkt es antibakteriell und wird somit auch bei Akne angewendet.
Bei Hauterkrankungen wird es direkt auf die Haut aufgetragen und einmassiert. Für die innerliche Anwendung, z.B. bei Erkältung, nimmt man ca. 2 mal am Tag einen Teelöffel des Öls ein.

Eine Meinung

  1. Schwarzkümmelöl gut wirklich gut: als Nahrungsergänzungsmittel und auch für die Haut.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.