Schloss Dyck Classic Days 2018 ein voller Erfolg

Sowohl als „Deutsches Goodwood“ als auch als „größte automobile Gartenparty“ bekannt, genossen die Schloss Dyck Classic Days 2018 allererstes Kaiserwetter. Wir verbrachten einen wundervollen Tag auf diesem wudnervollen Oldtimer-Treffen.

Seit 2006 wird die Zusammenkunft zelebriert, seither gehört sie zur der Spitze der Oldtimer- Events in Deutschland. Weshalb die Schloss Dyck Classics Days auch in diesem Jahr vom 3. bis zum 5. August eine fünfstellige Anzahl an Besuchern überzeugte, bei weit über 30 ºC nicht zum Badesee zu gehen, erklärte sich bei einem Streifzug über das großzügige Areal rund um das Wasserschloss. Bisweilen genoss eine Erfrischung größte Priorität, sei es eine Limo an einem der Catering-Wagen – oft auf historischer Basis – oder am Rande der schattigen Alleen ein Champagner vor dem eigenen Edelklassiker. Für manche gestaltete sich die Anreise als kraftraubendster Programmteil. Unter glühender Sonne konnte es im Veteranen ohne Klimaanlage so heiß werden, dass sich Mensch oder Motor erstmal regenerieren mussten.

 

Oldtimer en mass, aber keine Dutzendware

Massenprodukte waren bei den Schloss Dyck Classic Days 2018 Mangelware, erschwingliche bis extrem teure Raritäten und Unikate bestimmten das Bild. Angesichts der mannigfachen thematischen Schwerpunkte litten entscheidungsschwache Gäste unter der Qual der Wahl. Ob das Herz nun für klassische Motorräder und Gespanne, italienische Sportskanonen oder britische Edelkaleschen schlug, für nahezu jedes Sujet wurde eine Ausstellungsfläche bereitgehalten. Und ganz plötzlich war man mitten in der Zeit des deutschen Wirtschaftswunders oder im Herzen der Dyck Salt Flats, je nachdem, wohin die Füße trugen. Auch namhafte Hersteller hatten ihre mobiles Tafelsilber dabei, ob nun Chrysler-Fiat, Mercedes-Benz, Audi oder Ford. Und wem der Sinn nach einem neuen alten Fahrzeug stand, der konnte bei der Oldtimer-Auktion im Coys-Zelt ein Gebot abgeben.

 

Motorsport-Ikonen rund um Schloss Dyck

Zwei Höhepunkte gaben den Schloss Dyck Classic Days 2018 ihre besondere Würze: Der Concours d’Elegance „Jewels in the Park“, der auch heuer wieder zahlreiche Kleinode zu Tage brachte, und die „Racing Legends“. Maximal 80 Fahrzeuge durften dort nach strenger Auswahl zur Teilnahme zugelassen. Historische Rennwagen ließen auf dem 2,8 Kilometer langen Rundkurs den Motorsport der Vergangenheit aufleben. Die Boliden der DTM, die Wuchtbrummen von American La France, italienische Rennsemmeln, ein Quartett Porsche 914-6, 911 RS, 956 und 962 in Jägermeister-Livree – alles da, was Klang und Namen hatte! Träger von Rang und Namen ließen sich da nicht lumpen und gaben fleißig Autogramme, die Motorsportlegenden Walter Röhrl, Christian Geistdörfer, Hans Joachim Stuck, Peter Giebel, Eckhardt Schimpf, Mathias Kahle und Hans Herrmann.

 

Filmstar bei den Schloss Dyck Classic Days 2018

Die Thüringer Firma ChromeCars ließ ihren Dodge Charger R/T aus dem Film „Bullitt“ schwarze Streifen auf den Asphalt ziehen, der für diesen groben Unfug stilecht von einem Trupp Cop Cars verfolgt wurde. Mit alldem und noch viel mehr stellten die Schloss Dyck Classic Days 2018 erneut klar, aus welchem Grunde sie zu den auch international bedeutsamen Oldtimer-Veranstaltungen gehören. Jeden Gusto bedienen zu können, ohne der Opfer der Beliebigkeit zu werden, ist nicht jedem vergönnt. Darüber hinaus noch jedes Jahr etwas größer zu werden, können noch viel weniger Events vorweisen. Man darf also kräftig dem entgegenfiebern, was einen bei den Schloss Dyck Classic Days 2019 alles erwartet.

 

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.