Schimmelpilz: Ursachen für den Befall und seine Beseitigung

Ursachen für den Schimmelpilzbefall sind eine zu hohe Luftfeuchtigkeit, bei Zimmertemperatur keimen die Sporen optimal. Quellen kann man in manchen Fällen bereits mit den Fingern abtasten: feuchte Wände und Oberflächen bieten dem Schimmelpilz Flächen zur Ausbreitung.

Schimmelpilz bildet zunächst unsichtbare Fäden. Sichtbar wird er erst durch die grauen Sporen, die sich auf der Oberfläche abzeichnen. Daraus kann bei schlechter Belüftung ein bunter Schimmelpilzbefall werden, der irreversible Schäden anrichtet, wenn das Mauerwerk nicht bereits von innen modrig ist.

Auf den modrigen Geruch, den mancher Schimmelpilz aussendet, kann man sich nicht immer verlassen. Schimmel kann sich auch im Mauerwerk verbergen und die mikroskopisch kleinen, gesundheitsschädlichen Mykotoxine in den Raum abgeben.

Eine Schimmelpilzbeseitigung ist unausweichlich. Schlimmeren Befall werden Sie nicht ohne professionelle Hilfe los! Auf Eingriffe in die Architektur müssen Sie sich unter Umständen auch noch gefasst machen.

Schimmelpilz: So wirds gemacht!

1

Erstbehandlung

  • Verwenden Sie ein Schimmelbekämpfungsmittel ohne giftige Fungizide, zum Beispiel den Schimmelpilzentferner Jati. Er ist auch für Allergiker verträglich. Sprühen Sie das Mittel auf die befallenen Flächen und wischen Sie die Sporen nach einer Stunde Einwirkzeit weg.
  • Leichter Schimmel entsteht, wenn Sie zu viel heizen und nicht genügend lüften. Ändern Sie Ihr Lüftungsverhalten und warten Sie ab, ob der Schimmel zurückkehrt. Wenn ja, sitzt die Ursache für den Schimmelpilz tiefer.
2

Die Ursache finden

Mögliche Ursachen für die zu hohe Luftfeuchtigkeit sind:

  • mangelhafte Dämmung der Außenflächen, undichte Dächer
  • Wasserschäden, Lecks in der Wasserleitung
  • aufsteigendes Schicht- und Grundwasser
  • zu wenig lüften, zu viel heizen

Ein Profi muss die Prüfung übernehmen. Er misst die Feuchtigkeit und nimmt Proben von der Bausubstanz.

3

Beseitigung

Spezialisten sind Bausachverständige und Baubiologen. Die Beseitigung kann bei beschädigten Häusern Umbauarbeiten bedeuten. Es gibt aber auch Materialien, mit welchen man Wände im Nachhinein vor Feuchtigkeit isolieren kann. In jedem Fall müssen die Wände davor fachmännisch ausgetrocknet werden.
4

Vorsorge

  • Was arabische Mediziner sagen, gilt auch für die Schimmelpilzbeseitigung: Vorbeugen ist besser als Heilen.
  • Lüften Sie dreimal täglich fünf bis zehn Minuten.

Tipps und Hinweise

  • Immer noch verdoppelt sich die Zahl der Allergiker alle zehn bis 15 Jahre. 30 % der Allergiker reagieren auf Schimmelpilze.
  • Allergische Reaktionen äußern sich in Schnupfen, Hautausschlägen und Augenrötungen. Wenn Sie diese Reaktionen an sich feststellen, aber keinen Schimmel sehen können, deutet dies auf Schimmel im Mauerwerk hin.
  • Diese Broschüre verrät, wie Sie richtig heizen und lüften: http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/web/brosch-heizenlueften.html?&no_cache=1

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.