Safari Look: Von der Großstadt in die Wildnis

Der Safari Look sorgt nicht nur farblich für ein natürliches Aussehen auch die Schnitte sind leger und bequem. So sind auch bei den Frauen die Hosen weit geschnitten, mit lockeren Shirts kombiniert und im Ganzen etwas auf Freizeit gemacht. Doch der große Vorteil – der Safari Look kann beides perfekt. Ob schick oder leger, im Nu ist man für das Büro oder aber zu einem gemütlichen DVD Abend gestylt und das alles mit ein paar Safari-Basics.

Safari Look auf den Laufstegen der Welt

Der Safari Look wurde uns schon von den meisten Designern sehr professionell vorgeführt. Man hatte den Anschein in einem abgeriegelten Geländewagen hinter Gittern die wild gewordenen Models und brüllenden Modepüppchen zu beobachten.

Olivgrüne Caps, die an Che und Revolution erinnern, hohe Wedges, die ihre Absätze gerade aus einem Bambusgewächs geformt haben und Blazer bzw. Hemden im Uniform Stil, die mit ihren Schulterklappen sehr an Offiziere erinnern. Noch nie war ein Look für Frauen so wenig gemacht und dennoch so überzeugend. Die an Herrenmode erinnernden Kleidungsstücke wurden von den Designern wie Louis Vuitton, Gucci und Ralph Lauren perfekt neu interpretiert.

Sie haben es geschafft die Weiblichkeit aus strickt männlichen Bekleidungsstücken herauszuarbeiten. Auch beim Safari Look bleiben breite Schultern noch in. Die Hosen werden, wie angekündigt, weiter und lockerer. Dennoch heißt hier die Devise – männliche Basics, weibliche Accessoires. Zu weiten Hosen werden daher ultra High Heels mit Keilabsatz aus Holz oder Kork getragen, und niemals sollte an den Accessoires gespart werden. Der Safari Look ist für jeden geeignet, aber natürlich sollte man darauf achten keine Problemzonen zu unterstreichen. Breite Schultern sollten keine Klappen oder Polster tragen.

Safari Look selbst kreieren

Der Safari Look ist mit wenigen, grundlegenden Kleidungsstücken schnell kreiert. Man nehme eine Basic-Hose. Hier kann man sich zwischen einer klassischen Chino, einer Sarouelhose oder kurzen Bermudas für heiße Sommertage in Khaki oder Beige entscheiden.

Diese werden je nach Anlass mit einem Shirt mit Schulterverzierungen und einer edlen Seidenbluse getragen. Gerne darf das Material Leinen auch in verschiedensten Formen im Look untergebracht werden. Dazu werden je nach Anlass Ballerinas, zum Beispiel von Pretty Ballerinas im Leo-Print, oder hohe Wedges mit Holzabsatz angezogen. Auch Stiefeletten mit Keilabsatz zum Schnüren sind ein absoluter Hingucker.

Wer seinen persönlichen Safari Look einfach und preiswert kreieren möchte, kann sich an Modeketten wie Zara halten, wo es die meisten Basics schon recht günstig zu kaufen gibt. In Sachen Accessoires dürfen große Hüte, Army Caps und Beuteltaschen aus Leder oder Fake-Fur nicht fehlen. Diese Kleinigkeiten runden den Look perfekt ab.

Aber auch Halstücher im Safari Style, wie zum Beispiel von Louis Vuitton im Leo Print (gibt es auch ab ca. 10 Euro bei H&M) machen am Hals und auch in den Haaren eine gute Figur. Großer Schmuck, seien es Ketten, Ohrringe oder Armreifen dürfen nicht fehlen. Hierbei können auch Tierköpfe aus Holz und andere Safari Accessoires gewählt werden. Und schon geht es für jeden Großstädter ab in die Wildnis.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.