Rote Bete oder Rote Beete: Wie schreibt man das richtig?

Gesund und lecker: rote Bete.„Rote Bete“ oder „Rote Beete“ – wie heißt es nun richtig? Die korrekte Schreibweise der roten Bete kann einen schnell verunsichern. Haben Sie sich das auch schon immer gefragt und sind dann aber zu keiner richtigen Lösung gekommen? Hier wird dem Ganzen einmal auf den Zahn gefühlt und diese Frage ein für alle Mal gelöst: Rote Bete – so schreibt man’s richtig! Wichtig zu wissen ist die Wortherkunft! Wenn Sie des Rätsels Lösung wissen wollen oder Rote-Bete-Rezepte suchen, dann lesen Sie diesen Artikel! Denn Rote Beete wird Sie nur über Umwege zu leckeren Rezepten führen.

Die Herkunft der Roten Bete

Diese rote Gemüsesorte gehört botanisch gesehen zu der Familie der Fuchsschwanzgewächse und ist mit dem Mangold oder der Zuckerrübe verwandt. Wissenschaftlich betrachtet ist der Fall eindeutig, da die Bezeichnung für die rote Rübe aus dem Lateinischen stammt und von dem Wort „Beta vulgaris“ abgeleitet wird. Daher wird diese Schreibweise auch von den meisten bevorzugt.

Die veraltete Rote Beete – früher hieß sie so!

Doch wer nun kopfschüttelnd und misstrauisch seinen verstaubten Wahrig aus den 80ern aufschlägt und einen kritischen Blick reinwirft, wird feststellen, dass das nicht immer so war. Dort stehen nämlich beide Schreibweisen als richtig deklariert. Unter der Schreibweise der „Roten Bete“ findet man dagegen nur die Erklärung als „Angehörige der Gattung der Gänsefußgewächse“! Klingt nicht nur komisch, ist es auch! Ebenso stand es auch im Duden, dass beide Schreibweisen erlaubt waren. Nur heute ist das anders und die Verunsicherung groß, da die phonetische Realisierung dieser Worte durch das langgezogene „e“ doch auf eine Doppelvokallautfolge vermuten lässt. Doch Ausnahmen sind ja oftmals die Regel! Auch ist die schnell zu vermutende Wortverwandtschaft mit den Gartenbeeten schnell bei der Hand, um einen gemein in die Irre zu führen. Hier hilft also wirklich nur, dass Sie sich die Wortherkunft von Rote Bete aus dem Lateinischen mit Beta vulgaris“ vor Augen führen, denn dann wird es mehr als deutlich, warum hier nur ein „e“ stehen darf! Beete? Bete! Bitte immer nur mit einem „e“!

Rote Bete richtig lecker und gesund – 3 Rezepte

Rote Bete ist äußerst gesund, im Sommer erfrischend und auch als Wintergemüse sehr geschätzt. Bei richtiger Zusammenstellung ist der hochkarätige Vitamin- und Mineralstofflieferant außerdem ein wahrer Gaumenschmaus. Hier drei leckere und gesunde Rezepte – zunächst zweierlei Rote-Bete-Salate mit Pfiff und natürlich der Klassiker: Eingelegte Rote Bete.

1. Roter Rüben-Salat mit Ziegenfrischkäse

Zutatenliste (4 Portionen):

  • 3 Rote Rüben
  • 300ml Gemüsebrühe
  • 50g Rucola
  • 50g Feldsalat
  • 2 unbehandelte Orangen
  • Salz, Pfeffer, Chile, Prise Zucker
  • 5EL Olivenöl
  • 6EL Ahornsirup
  • 3EL Senf
  • 3 EL Zitronensaft
  • 150g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:
Geschälte und in Spalten geschnittene Rote-Bete-Rüben in eine feuerfeste Form legen, mit Gemüsebrühe übergießen und mit Salz, Pfeffer und Zucker bestreuen. Form mit Alufolie verschließen und bei 180°C etwa 70 Minuten garen. Dieser Arbeitsschritt entfällt, wenn Sie vorgekochte Rote Rüben verwenden.
Vinaigrette aus 1EL Orangenschale, gehacktem Chili, Senf, Ahornsirup, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer herstellen. Feldsalat und Rucola putzen, waschen, trocknen und auf dem Teller anrichten. Auf dem Salat werden Rote Bete und zerbröckelter Ziegenfrischkäse kunstvoll drapiert. Kurz vor dem Servieren mit Vinaigrette beträufeln.

2. Avocado Eiersalat mit Roten Rüben

Zutatenliste (2 Portionen):

    2 gedünstete Rote Rüben

    1 Avocado

    1TL Zitronensaft

    4 gekochte Eier

    1 Bund Schnittlauch

    2EL weißer Balsamico

    1 EL Olivenöl

    6 EL Buttermilch

    Pfeffer, Salz, Paprika

Zubereitung:
Eier und vorgegarte Rote-Bete-Rüben in Scheiben schneiden. Avocado ebenfalls in Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und abwechselnd mit den Eiern und den Roten Beten auf dem Teller anrichten. Balsamico, Olivenöl, Buttermilch und Gewürze verquirlen und über die angerichteten Roten Rüben, Avocado- und Eierscheiben träufeln. Mit Schnittlauchröllchen garnieren.

3. Eingelegte Rote Bete – das ganze Jahr über

Eingelegte Rote Bete Zutatenliste (6 Gläser):

  • 1,5kg Rote Rüben
  • 6 Zwiebeln
  • 3 Lorbeerblätter
  • 10 Nelken
  • 10 Pimentkörner
  • 150g Zucker
  • 1 Liter Wasser
  • 1/2 Liter Weinessig
  • 1TL Salz

Zubereitung:
Gewaschene Rote-Bete-Rüben mit einem Schaschlikspieß einstechen, in Salzwasser weich kochen, abschrecken, Haut abziehen und in Scheiben schneiden. Zwiebel ebenfalls schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Sowohl Rote Rüben als auch Zwiebel in heiß ausgespülte Schraubgläser einfüllen. Danach Wasser mit Essig, Zucker, Salz und Gewürzen aufkochen, noch heiß in die Gläser füllen und sofort verschließen.

Hilfe beim Einlegen erwünscht? Dann schauen Sie sich dieses Video aus dem Youtube-Kanal von „NatürlichLecker“ ansehen:

Rote Bete – vielseitiges & vitaminreiches Gemüse

Das vitamin- und mineralstoffreiche Wintergemüse ist in der kalten Jahreszeit eine hervorragende Alternative zu frischem Salat. Egal ob frisch zubereitet, bereits vorgekocht oder zu Hause eingelegt, Rote Rüben verleihen Salaten und vielen weiteren Gerichten eine besondere Note.

Foto: Yevgeniya Shal – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.