Rhetorik Studium Tübingen: Aufbau und Berufsaussichten

Für manche mag ein Rhetorik Studium altmodisch erscheinen, denn aus historischen Gründen ist Rhetorik in Deutschland ins Hintertreffen geraten.

Mit der Lehre verbindet man hierzulande eher negative Begriffe wie Manipulation, Macht und Krieg. Kommunizieren, Verhandeln und Verstehen sind positive Begriffe, die man beispielsweise in Amerika assoziiert. Für amerikanische Schulen und Universitäten ist es selbstverständlich, Studiengänge wie Rhetorik oder Creative Writing zu anzubieten.

In der deutschen Bildungslandschaft findet man nur eine einzige offiziell verankerte Institution, das Seminar für Allgemeine Rhetorik an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen. Es bietet den Studiengang Allgemeine Rhetorik als Bachelor und als Masterstudium an. Die Forschung auf historischen und aktuellen Gebieten ermöglicht die Promotion zum Doktor.

Rhetorik studieren in Tübingen

Die Simpleshow erklärt es gern:

[youtube 2F76TOAXuAc]

Das Studium gliedert sich in einen historischen, einen theoretischen und einen praktischen Teil. Qualitativ hochwertig sind vor allem der historische und der theoretische Teil. Mit Angeboten für den praktischen Teil können vor allem das Studio Literatur und Theater und das Landestheater Tübingen glänzen, die für Praxisseminare mit dem Seminar für Allgemeine Rhetorik kooperieren.

Eine unbedingte Zugangsvoraussetzung, die man bis zur Zwischenprüfung in Kursen der Universität erwerben kann, ist das kleine Latinum.

Das Wesen der Rhetorik

Die Lehre ist ein antikes Kulturerbe. Seit Platon musste die Rhetorik immer wieder um ihren wissenschaftlichen Status kämpfen. Definiert wurde sie unter anderem als die Kunst des guten oder auch des richtigen Redens. Aristoteles beschrieb die Rhetorik treffender als die Kunst des Überzeugens. Damals war Rhetorik voll auf von Mimik und Gestik unterstützter Sprache bezogen.

Heute bedient sich die Wissenschaft der Rhetorik an Disziplinen wie der Psychologie oder der Linguistik, welche einst Wissen aus der Rhetorik übernahmen. Rhetorik ist eine Geisteswissenschaft mit großer thematischer Nähe zu Medien- und Kommunikationswissenschaften.

Denn in der Rhetorik geht es heute auch um sprachanaloge Systeme. Sie beschäftigt sich mit dem speziellen Fall der Kommunikation, in dem ein Autor einen Inhalt so kommunizieren will, dass er das Publikum von seiner Meinung oder seiner Absicht überzeugt.

Der Studiengang behandelt deshalb Themen aus verschiedensten Himmelsrichtungen. Immer geht es darum, wie Elemente persuasiv sein können – ob sie nun in Schrifttexten, Plakaten oder Filmen auftauchen. Besonders stark ist die Rhetorik in ihren klassischen Gebieten, zum Beispiel in der Argumentationstheorie.

Berufsaussichten nach dem Rhetorikstudium

Rhetorikabsolventen sind überall dort anzutreffen, wo der spezielle Fall der rhetorischen Kommunikation eintrifft – in der Diplomatie, der Kunst, der Politik oder der Werbung. Die meisten Rhetoriker arbeiten später – ganz klassisch – als Redenschreiber oder aber im journalistischen Bereich und in der Erwachsenenbildung.

3 Meinungen

  1. Ich bin Alumni der Tübinger Rhetorik und sage: Es hat sich gelohnt! Ich bin seit 7 Jahren erfolgreich selbständig und verdiene gutes Geld mit meinem Rhetorikstudium. Als Beraterin und Dozentin verbinde ich das, was mir am meisten Spaß bereitet – individuelle Betreuung meiner Kunden.

    Ich habe von1998 bis 2003 in Tübingen Allgemeine Rhetorik in Verbindung mit Amerikanistik und Politikwissenschaften studiert und damit eine Ausbildung erhalten, die vielseitig, umfassend und nachhaltig war. Die Konzentration auf die Antike Rhetorik hat im wahrsten Sinne des Wortes mein Gehör geschärft, auch wenn die Lateinischen Texte schwerverdaulich sind, so bieten sie das Handwerkszeug, dass uns in der modernen Rhetorik zum Erfolg verhilft.

    Ich bedauere, dass das Studium auf den Bachelor umgestellt wurde, denn die Ausbildung im Magista empfinde ich im Vergleich zur heutigen Ausbildungs umfangreicher und mit genügend Zeit selbst tätig zu werden. DER große Vorteil für Tübingen liegt im Praxisbezug – Schreiben – Debattieren – Film- und Redeanalyse – Video und Radioproduktionen – Entwicklungen von Schulungskonzepten und Übungen. Es ist einfach so umfangreich und praxisnah.

    Aus meiner Sicht eine gelungene Ausbidlung für Fachkräfte, um ihr Wissen mit anderen zu teilen und die Einsetzbarkeit ist in der Tat sehr umfangreich. Ich freue sehr, dass „mein“ Studiengang hier vorgestellt wurde. Danke.

    Judith Torma

  2. Angelika Heinrich / Praxis für Coaching und Psychotherapie / Tübingen

    Ein tolles Studium in einer der wichtigsten Schlüsselqualifikationen und Soft Skills wie mir scheint! Als Trainerin und Coach trainiere ich seit 20 Jahren im Rahmen von Kommunikationspsychologie und psychologisch intelligenter Gesprächsführung auch Rhetorik. Und ich finde es angesichts der auch in der Wirtschaft laufend zunehmenden Wichtigkeit dieser Disziplin toll, dass es dafür einen eigenen Studiengang gibt.

  3. @Angelika Heinrich
    Diesen Studiengang gibt es bereits seit 1963. Die Tübinger Rhetorik versteht als Hausherrin der Rhetorik – viele andere Disziplinen fallen darunter – der Begriff Kommunikation zum Beispiel. Die Antike Rhetorik mag noch nicht in Spezialgebiete untergliedern – verfügt jedoch über zahlreiche Themen, die heute ganze Studiengänge an Universitäten schmücken. Übrigens was beduetet: psychologisch intelligenter Gesprächsführung?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.