Raumfahrer Alexander Gerst ist wieder im All

Raumfahrer Alexander Gerst ist wieder im All

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst (42) ist am Mittwoch vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in einer Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet. Begleitet wird er auf seinem Flug von der US-Ärztin Serena Auñón-Chancellor und dem russischen Kampfpiloten Sergeij Prokopjew. Für Gerst ist es bereits die zweite Reise zur ISS, diesmal sogar zeitweise als Kommandant der Raumstation.

Gemeinsam mit seinen Twitter-Followern stellte Gerst eine Playlist zusammen

Eine Liste mit neun Titeln, die Alexander Gerst auf seinem Flug zur ISS hören wird, veröffentlichte er auf Twitter:

  1. Captain Future Theme
  2. Castle in the snow (@TheAvenerMusic)
  3. Die Mensch-Maschine (@kraftwerk)
  4. When You Go Forward (Triangle Sun)
  5. Astronaut (@siggismallz @bourani)
  6. Five Minutes (Her)
  7. Heute Hier Morgen Dort (Hannes Wader)
  8. Destiny (@zero7official)
  9. Sunny Road (@EmilianaTorrini)

Für die Zeit auf der ISS twitterte er folgende Liste:

  • Out of Space (@the_prodigy / Max Romeo)
  • Riders On The Storm (The Doors)
  • Learning To Fly (Tom Petty)
  • Eye in the Sky (Alan Parson)
  • Back to Black (Amy Winehouse)
  • Kosmonautenträume (Kombinat 100)

Astro-Alex Alexander Gerst hat eine riesige Fangemeinde

Schon bei seiner ersten Mission 2014 hatte Gerst fleißig diverse Social-Media-Kanäle genutzt und so die Öffentlichkeit mit Botschaften und Fotos an seiner Mission teilhaben lassen. Auch rund um den jetzigen Start war das öffentliche Interesse riesig. In seinem Heimatort Künzelsau gab es ein Stadtfest zu seinen Ehren, Nachrichten-Portale im Internet unterhielten Live-Ticker und an zahlreichen Orten im ganzen Land fanden Live-Übertragungen des Starts statt. Der promovierte Geophysiker Alexander Gerst wird als erster Deutscher überhaupt zeitweise Kommandant der ISS sein – ein Posten der sonst den großen Geldgebern USA und Russland vorbehalten ist.

Am Freitag wird die ISS erreicht

Die Internationale Raumstation ISS umkreist die Erde in etwa 400 Kilometern Höhe. Die Sojuskapsel, die voraussichtlich am Freitag die Raumstation erreichen und dort andocken wird, erreicht ihre Position jedoch nicht per Direktflug. Aufgrund der enormen Geschwindigkeit, mit der die beiden Flugkörper unterwegs sind, wird die Sojuskapsel die Erde 34-mal umrunden und sich so langsam auf die Position der ISS vorarbeiten, bis sie schließlich vorsichtig angedockt werden kann.

Bild: Pixabay, 1757103, skeeze

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.