Raue und rissige Fersen: So werden sie wieder weich und geschmeidig

Leiden Sie auch an schmerzvollen Rissen an den Fersen und wissen nicht so genau was Sie dagegen tun sollen? In erster Linie ist eine tägliche und regelmäßige Reinigung der Füße wichtig, dies beugt neben den Rissen auch Pilzerkrankungen und andere Unannehmlichkeiten vor.

Zur normalen täglichen Reinigung reichen warmes Wasser und Seife aus und die Füße sollten gründlich abgetrocknet werden, auch zwischen den Zehenzwischenräumen. Zum Abschluss ist ein Cremen der Füße empfehlenswert. Möchten Sie schon entstandene rissige Fersen pflegen, kann dies auf natürlicher Basis, mithilfe von dem einen oder anderen Hausmittel erfolgen. Die folgenden Ratschläge sind leicht durchführbar und können Abhilfe schaffen.

rissige Fersen pflegen: Was wird benötigt?

  • Bimsstein
  • Teebaumöl
  • Wasser
  • Schüssel oder Wanne
  • Handtuch
  • Olivenöl
  • Zitrone
  • Pflegecreme

 

rissige Fersen pflegen: So wirds gemacht!

1

Mit einem Bimsstein die Hornhaut entfernen

Unästhetische Hornhaut, die sich an Ihren Fersen gebildet hat und mit der Zeit immer dicker wird, führt ganz sicher zu Rissen. Das wiederum kann Keime in die Haut eindringen lassen. Damit so etwas nicht passiert, sollten Sie mit einem Natur- oder Kunstbimsstein möglichst einmal in der Woche Ihre Hornhaut abtragen.

2

Teebaumöl lässt raue Fersen wieder geschmeidig werden

Eine raue Haut an den Füßen kann mithilfe eines Fußbads, angereichert mit Teebaumöl, wieder geschmeidig werden. Befüllen Sie dafür eine Wanne oder Schüssel mit angenehm warmen Wassern und baden Sie die Füße 5-10 Minuten darin.

3

Einfaches Olivenöl kann Abhilfe schaffen

Sie können aber auch rissige Fersen pflegen, indem Sie als Erstes ein Fußbad genießen. Nachdem Sie ihre Füße gut abfrottiert haben, holen Sie sich Olivenöl aus dem Küchenschrank. Mit dem Olivenöl reiben Sie Ihre Fersen ein. Allerdings ist es sehr wichtig, sich für diese Variante viel Zeit zu nehmen, da das Olivenöl nicht so schnell in die Haut einzieht. Am besten ist es, dies abends bei einem guten Film oder direkt vor dem Schlafen gehen durchzuführen.

4

Zitronensaft pflegt Ihre Fersen

Haben Sie eine Zitrone im Haus, kann diese auch rissige Fersen pflegen. Dazu pressen Sie die Zitrone aus. Mit dem Saft massieren Sie sich in regelmäßigen Abständen die Füße ein und lassen diesen für ungefähr 15 Minuten einwirken. Nach der Einwirkzeit brausen Sie ihre Füße mit handwarmem Wasser gründlich ab. Nachdem Sie Ihre Füße abgetrocknet haben, tragen Sie zum Abschluss noch eine fettreiche Pflegecreme auf.

Tipps und Hinweise

  • Wenn Sie unter der dicken Hornhautschicht Schmerzen bemerken, suchen Sie einen Arzt auf. Dieser kann Ihnen sagen, ob die Schmerzen durch eine Krankheit kommen
  • Achten Sie auf die richtige Schuhwahl
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.