Rage: Walkthrough mit Entwicklerkommentaren auf der E3 vorgestellt

Rage ist eines dieser Spiele, auf die die Spielergemeinde schon eine lange Zeit warten muss. Regelmäßig werden von den Entwicklern bei id Software, die auch für Wolfenstein 3D, Doom und Quake verantwortlich zeichneten, neue Informationen preisgegeben.

Die E3 Messe eignet sich hierfür besonders gut und so wurde auf der diesjährigen Expo in Los Angeles zum ersten Mal ein Rage Walkthrough gezeigt.

Rage Walkthrough: Erste Bilder des neuen id Shooters

Bei dem Rage Walkthrough handelt es sich nicht um eine Komplettlösung, wie man vielleicht annehmen könnte, sondern um eine von den Entwicklern verbal begleitete Vorstellung verschiedener Stages und Levels, Ankündigungen von Eigenschaften, Gegnern und Storypunkten – dem sogenannten Developers Walkthrough.

Wie schon vermutet, zeigen die Screenshots und Videos zu Rage, dass man es hierbei mit einem Endzeit-Shooter zu tun hat, der einmal mehr besonders blutig ausfällt und sich nicht an den anderen Spielen aus dem Hause id orientiert.

Der Rage Walkthrough, präsentiert von Creative Director Tim Willits, zeigt etliche Neuheiten im Bereich der Ego-Shooter. So werden die anstürmenden Clans nicht nach vorprogrammierten Mustern erscheinen und jeder Gegner wird völlig eigenständige Funktionsweisen demonstrieren. Spieler können auch kleine Roboter vorschicken, um das Gelände zu erkunden und nötigenfalls das ein oder andere Nest ausheben.

[youtube UHyKEX-UFIc]

E3 Messe mit Stage Demo von Rage

Die E3 Messe brachte wieder einmal viele neue und spannende Ankündigungen, sei es nun in Form von neuen Konsolen, neuer Technik oder eben neuen Spielen. Rage von id Software wurde das erste Mal 2007 angekündigt, 2008 wurde bekannt, dass man das Spiel nicht über Electronic Arts laufen lassen wird. 2010 nun war es endlich soweit, die ersten kommentierten Bilder im Rage Walkthrough zu sehen.

Tim Willits kündigte bei dieser Gelegenheit auch an, dass sich Gamer noch bis 2011 gedulden müssen, um das Multiplattform Spiel ausprobieren zu können.

Keine Meinungen

  1. Kostenlose Spiele spielen

    Onlinespiele spielen ist eine gute Möglichkeit, um sich aus dem stressigen Alltag zu entziehen. Es gibt viele Spieleportale mit vielen Flashgames zum kostenlos spielen. Diese ist sehr gut sortiert und bietet nur das beste aus den verschiedenen und vielfältigen Spiele-Kategorien.

  2. Danke für die interessante Tipps!

  3. Hallo liebe 50plus Gemeinde,danke für diesen informativen Artikel. Ich habe mir auch mal die Seiten angeguckt, die ich noch nicht kannte, waren echt gute Tipps dabei. Ich bin selber über 60 und bin froh, das ich über meine Arbeit mit dem Computer und dem Internet viel zu tun hatte. Viele meiner Freunde im gleichen Alter, gehen nicht wie selbstverständlich ins Internet, um sich über aktuelle Themen zu informieren. Ich habe neulich einen interessanten Artikel über Silver Surfer in einem Pflege Blog gelesen. Ich denke, dass die nächste Generation die jetzt um die 40-50 Jahre alt ist, ganz anders mit dem Internet umgehen wird, wenn sie über 60 sind. Spätestens in 10 Jahren wird es dann auch deutlich mehr Seiten speziell für die Interessen von Senioren geben, da das Internet mit Ihnen zusammen alt wird.Viele Grüße und weiter soMatthias

  4. Danke für die Tipps! Ich hab selbst schon mich ein wenig informiert, aber noch auf wenige Seiten gestoßen, die mir wirklich gefallen. Selbst einkaufen im Internet ist schwieriger als bei jungen Leuten, denn es gibt kaum bekannte Onlineshops mit der Zielgruppe. Das einzige was ich gefunden: Shops wie http://www.mona.de, die Kleidung haben, die etwas weiter geschnitten ist und allgemein eher anpassungsfähigere Kleidung verkaufen…
    Gibt es auch einen Beitrag mit den besten Mode-Versandhäusern für Silversurfer?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.