Pyrokinese: Kann man sie wirklich erlernen?

Keine handfesten wissenschaftlichen Beweise der Pyrokinese

Trotzdem glauben viele Menschen daran, dass es machbar ist und dass sie Feuer kontrollieren können.
Wer es lernen möchte, braucht viel Geduld und die Fähigkeit zu großer Konzentration. Der erste Schritt sollte immer die Information über dieses Element sein. Eignen Sie sich umfangreiches Wissen an, über die physikalischen Eigenschaften des Feuers, dessen Nutzung, und ganz wichtig, lernen Sie alles rund um die Brandbekämpfung. Eine Möglichkeit ist der Kontakt zur ortsansässigen Feuerwehr, dort gibt es Fachleute, die bestimmt gerne ihr Wissen an Interessierte weitergeben.

Wer Pyrokinese ausüben will, sollte sich auch seiner Verantwortung bewusst sein. Sicherheit für sich selbst und die Umgebung hat oberste Priorität. Und noch ein Hinweis: wenden Sie Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten niemals gegen Jemanden oder etwas an. Für alles, was wir tun und denken, gibt es eine „Retourkutsche“, „wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus“. Noch ein Tipp: Wenn Sie während Ihrer Übungen z. B. mit einer Kerze, zu lange in die Flamme sehen, könnte Ihre Netzhaut Schaden nehmen.

Hier nun eine kleine Anleitung für alle, denen es „unter den Nägeln brennt“, die schon Feuer und Flamme sind, ganz heiß darauf, es zu versuchen:

Voraussetzungen

  1. Die Fähigkeiten, sich gut konzentrieren und visualisieren zu können oder zumindest der Wille, daran zu  arbeiten.
  2. Die Umgebung: Fenster und Türen schließen, alles leicht Brennbare entfernen, bis auf eine Kerze oder Teelicht und eine Schachtel mit Streichhölzern.

Die Übungen

Entzünden Sie mit dem Streichholz Kerze oder Teelicht und stellen Sie sie vor sich auf einen Tisch, setzen Sie sich bequem, aber gerade davor. Nun beobachten Sie Ihren Atem und spüren, wie Sie ruhiger werden. Achten Sie aber darauf. dass Sie nicht in Richtung der Flamme ausatmen.

Konzentrieren Sie sich auf das Blaue der Flamme und nehmen Sie gedanklich die Verbindung zu ihr auf. Sie können auch visualisieren, wie Sie Ihren Arm ausstrecken und die Flamme hin und her zu bewegen. Drücken Sie sie in Ihrer Vorstellung nach unten und ziehen Sie sie nach oben. Tun Sie dies einige Male, bis Sie ein Gefühl dafür bekommen.
Konzentrieren Sie sich dann ganz fest darauf, dass die Flamme ausgeht. Auch hier ist Geduld gefragt.

Natürlich ist es der leichtere Teil der Übungen, aber wenn Sie es geschafft haben, ist das durchaus ein erster Erfolg. Versuchen Sie nun, den noch glühenden Docht wieder zu entzünden (wenn er noch glüht, ist es etwas einfacher). Wenn Sie das ein paar Mal hinbekommen haben, können Sie sich daran machen, einen Docht, der nicht glüht, zum Brennen zu bringen.

Es wird sicher einige Zeit dauern, bis Sie diese Übungen beherrschen (es sei denn, Sie sind ein Naturtalent).
Das ist normal, denn die psychokinetischen Fähigkeiten und das Wissen darum sind bei den meisten Menschen tief im Unbewussten verborgen, können aber mit Ausdauer und Konzentration wieder hervorgeholt werden.

Pyrokinese in Italien?

Im sizilianischen Dorf Canneto di Caronia geschahen am 29. März 2004 mysteriöse Dinge. Autos standen plötzlich in Flammen, die Zentrale der italienischen Telecom registrierte an diesem Abend, dass alle dort zugelassenen Handys plötzlich begannen, Telefonnummern, die es nicht gab, zu wählen und das auch noch auf Frequenzen, für die sie eigentlich nicht eingerichtet waren. Am selben Abend ging der Italiener Paolo Pizzuto am Strand entlang, als plötzlich seine Schuhe (mit Metalldrähten verstärkt) in Flammen standen und diese auf seine Hose übergriffen. Die Zeit, bis er das rettende Wasser erreichte, reichte aus, um ihm schwere Verbrennungen zuzufügen. Die Liste der an diesem Abend stattfindenden Brände ist lang. Am 24. Januar hatte diese Serie begonnen und nach den Ereignissen am 19. Februar verhängte die italienische Regierung den Ausnahmezustand über das Dorf. Obwohl auch der Strom für das gesamte Dorf abgeschaltet wurde, schalteten sich elektrische Geräte, wie z.B. Fernseher, plötzlich an, laute Musik schallte durch das Dorf. Kurzum ein gespenstisches Szenario.

Professor Giovanni Gregori von der Universität Palermo vertritt die Ansicht, dass es so ähnlich wie beim Nordlicht sein könnte, nur viel, viel stärker. Andererseits hält er es allerdings selbst für wenig wahrscheinlich, dass es wirklich so ist. Gesichert ist anscheinend nur, dass es ein Magnetfeld im Bereich des Dorfes gibt, das durch seine immense Stärke die Menschen gefährdet. Die Staatsanwaltschaft in Messina ermittelt gegen unbekannt.

Mehr Einzelheiten über diesen mysteriösen Vorfall finden Sie in einem Artikel von Abendblatt.de.

Hier gibt es Anleitungen zur Pyrokinese.

Hier können Sie Ihre Psychokinetischen Fähigkeiten testen, Dauer ca. 4-5 Minuten.

Buchtipp:

Walter von Lucadou studierte Physik und Psychologie in Freiburg und Berlin. An der Universität Freiburg, Abteilung für Psychologie und Grenzgebiete der Psychologie, arbeitete er sechs Jahre. Seit 1989
ist er Leiter der parapsychologischen Beratungsstelle des Landes Baden-Württemberg. Er gilt weltweit als eine Kapazität im Bereich der Parapsychologie.

In seinem Buch „Psi-Phänomene: Neue Ergebnisse der Psychokinese-Forschung“ beschreibt von Lucadou Psi-Phänomene und erläutert diese ausführlich. Er stellt die neuesten Ergebnisse der internationalen Parapsychologie-Forschung vor und erläutert die Zusammenhänge.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.