Pyralvex bei Mundschleimhautentzündungen?

Die entzündungshemmende Wirkung des Medizinal-Rhabarbers (Rheum palmatum), dem Hauptbestandteil von Pyralvex, ist seit über 2000 Jahren bekannt. Die wild wachsende Pflanze stammt vorwiegend aus den Hochgebirgen im Westen Chinas und im Hochland Pakistans.

Pyralvex ist nicht verschreibungspflichtig

Die aktiven Wirkstoffe von Pyralvex, Rhabarberextrakt und Salicylsäure, werden durch ihre ausgeprägten entzündungshemmenden, schmerzlindernden und keimtötenden Eigenschaften traditionell bei Mundschleimhautentzündungen und Aphten angewendet.

Das Mundtherapeutikum wird mit einem Pinsel auf die betroffenen Stellen aufgetragen und dringt sehr schnell in das Gewebe ein. Das Präparat ist ohne Rezept in der Apotheke und in verschiedenen Größen erhältlich, 10 ml kosten etwa 6 Euro. Man trägt die Lösung mit dem beiliegenden Pinsel punktgenau auf die betroffenen Stellen auf.

Es wirkt besonders bei kleineren Entzündungen an gut zugänglichen Stellen, und die Beschwerden bessern sich nach wenigen Tagen. Kurz nach der Anwendung hilft die Betäubung, die Schmerzen für eine gewisse Zeit zu vergessen. Bei großflächigeren Entzündungen ist allerdings eine Mundspülung, und bei länger anhaltenden Problemen der Gang zum Arzt zu empfehlen.

Mundschleimhautentzündungen bessern sich mit Pyralvex

Entzündungen der Mundschleimhaut äußern sich durch Schmerzen, Schwellungen, Rötung, Juckreiz, Geschwüre, Zahnfleischbluten oder vermehrtem Speichelfluss. Beim sogenannten Mundsoor, einer Pilzinfektion mit Hefepilzen (Cadida), bilden sich weiße Flecken an der Wangenschleimhaut und auf der Zunge, die beim Abwischen kleine Blutungen verursachen.

Die Entstehung einer Mundschleimhautentzündung kann vielfältige Ursachen haben, beispielsweise Herpesviren, Pilze, ein Vitamin A, B- oder C-Mangel oder Eisenmangel. Begünstigend wirkt sich auch eine unzureichende Mundhygiene oder eine trockene Mundschleimhaut aus.

Säuglinge, abwehrgeschwächte Personen und Zahnspangen-oder Zahnprothesenträger sind besonders anfällig. Auch eine nicht erkannte Allgemeinerkrankung kann zu Erkrankungen der Mundschleimhaut führen.

Pyralvex bei Aphten

Die wohl häufigsten entzündlichen Veränderungen der Mundschleimhaut sind die sogenannten Aphthen. Das sind gelblich-weiße, etwa 0,5 Zentimeter große Bläschen, die von einem roten Hof umgeben sind. Sie treten vereinzelt oder in Gruppen auf und sind in jedem Fall sehr schmerzhaft und belastend für die Betroffenen.

Aphten verschwinden nach der regelmäßigen Anwendung von Pyralvexlösung innerhalb von etwa zwei Tagen. Vor allem lindert das Pflanzenpräparat die mit der Entzündung einhergehenden Schmerzen erheblich.

Der Hersteller des Medikaments ist die Firma Norgine. Eine 10 ml Flasche kostet um die 6 Euro.
 
 

2 Meinungen

  1. ich habe sehr viel gute Erfahrungen mit Silbernitrat gemacht. Meine HNO hat es benutzt, seither arbeite ich selbst damit und benutze regelmäßig einen Höllenstein – Ätzstift. Das wirkt ganz gut gegen diese Aphthen – Biester.

  2. einfach gut zu empfelen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.