Putztricks für Familien: Wenn unerwarteter Besuch kommt …

Wenn sich spontan Besuch ankündigt, die Wohnung aber überhaupt nicht dementsprechend aussieht, muss dringend und schnell noch etwas im Haushalt getan werden. Hier heißt es: Gewusst, wie! Wer nach Plan putzt, ist entspannter und deutlich schneller fertig. Mit diesen fünf Schritten ist das Heim besenrein und der Besuch wird niemals merken, dass hier vorher noch Chaos herrschte …

1. Lüften!

Als erstes fallen in einer fremden Wohnung Gerüche auf. Also müssen Essensdünnste, abgestandene Luft oder sogar Rauch aus den Wohnräumen raus. Am besten Sie reißen alle Fenster gleichzeitig auf und sorgen für Durchzug. Ist der Mülleimer voll? Schnell raus damit! Das können auch der Partner bzw. die Partnerin machen oder sogar die Kinder, wenn es wirklich knapp wird.

2. Struktur und Ordnung

Sammeln Sie in einem Wäschekorb herumliegende Klamotten und anderen störenden Krimskrams aus dem Flur, Wohnzimmer und der Küche ein. Stellen Sie den Korb samt Inhalt in das Schlafzimmer. Die Decken auf dem Bett und dem Sofa zusammenlegen und Zeitschriften und weitere Papiere auf einem Tisch übereinanderstapeln. Das ist effizient und geht schnell.

3. Sauberkeit

Mit einem Glasreiniger und Mikrofasertuch bringen Sie nun alle sichtbaren Oberflächen zum Glänzen. Besonders wichtig: Herd, Tische, Fernseher und Musikanlagen. Halten Sie sich nicht mit verschmierten Fenstern auf – dafür haben Sie keine Zeit.

4. Sauberes Bad

Geben Sie etwas Essigreiniger in die Toilette und nutzen Sie die Einwirkzeit um den Spiegel und das Waschbecken mit Wasser und einem Mikrofasertuch abzuwischen. Das dauert nur wenige Minuten. Außerdem sollten Sie den Mülleimerdeckel und den Klodeckel abwischen. Frische Handtücher sehen immer gut aus und das Klo sollte gründlich mit der WC-Bürste nachgeschrubbt werden.

5. Böden

Sie werden wahrscheinlich kaum genug Zeit haben die gesamte Wohnung bzw. das ganze Haus zu saugen. Daher sollten Sie sich nur auf die Räume beschränken, die Ihr Gast auch wirklich betrifft. Dort sollten Sie aber auch in den Ecken saugen, wo sich die Wollmäuse zusammenknäulen. Konzentrieren Sie sich hauptsächlich auf groben Schmutz, für Feinheiten wird die Zeit kaum reichen.

Ein kleiner Tipp zum Abschluss: Kümmern Sie sich gar nicht erst um die Zimmer Ihrer Kinder. Dafür sind diese selbst verantwortlich. Außerdem werden Ihre Gäste vermutlich gar nicht erst in diese Zimmer gehen. Und wenn doch: So sind Kinder und Teenies eben …

Foto: Thinkstockphotos, 153888328, iStock, Nagy-Bagoly-Ilona

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.