Prost auf Russisch: Wie Prost in verschiedenen Sprachen heißt

Das Wort „Prost“ ist von dem lateinischen Wort „Prosit“ abgeleitet, was in etwa soviel heißt wie: „es möge nützen“. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Form eines Trinkspruchs. Es ist jetzt allerdings nicht so, dass die Trinksprüche anderer Länder die direkte Übersetzung des Wortes „Prost“ sind. Man kann also nicht „Prost“ auf Russisch oder „Prost“ auf Griechisch übersetzen, man könnte höchstens „es möge nützen“ in die jeweilige Sprache übersetzen, was wiederum keinen landestypischen Trinkspruch ergeben würde. Aber natürlich gibt es Russische, Griechische oder auch Polnische Trinksprüche, die mit „Prost“ zu vergleichen sind.

Wie heißt Prost…:

1

In Russland

Ein kurzer Trinkspruch in Russland lautet „sa sdorowje„, was auf Deutsch soviel wie „auf die Gesundheit“ bedeutet. Da eine russische Philosophie allerdings besagt, dass Trinken ohne Anlass Trunksucht sei, wird in Russland immer wieder gefragt: „Auf was trinken wir?“ Und da kann dann viel mehr bei rauskommen, als „nur“ auf die Gesundheit zu trinken.

2

In Polen

Anders als weitläufig angenommen, dass „na zdrowie“ „Prost“ auf Russisch bedeutet, prostet man sich mit diesem Satz eher auf Polnisch zu. Übersetzt heißt „na zdrowie“ auch „auf die Gesundheit“.

3

In Griechenland

Auch die Griechen stoßen auf die Gesundheit an. „jamas“ = „auf unsere Gesundheit“

4

In Skandinavien

In Skandinavien „prostet“ man sich mit „Skål“ zu, wobei dass „å“ wie ein „o“ ausgesprochen wird. Wörtlich übersetzt heißt Skål – Schale. Früher wurde dieses Wort bei Fremden als Grußwort angewandt und dabei wurde dann eine Schale mit dem Willkommenstrunk gereicht. Skål ist aber auch ein Akronym, wobei das S für Sundhet = Gesundheit steht, das K für Kärlek = Liebe, das Å für Ålder = langes Leben und das L für Lycka = Glück.

5

In England

Im englischen wird meistens mit „cheers“ angestoßen. Für das Wort „cheers“ gibt es keine direkte Übersetzung. Es wird zum Anstoßen verwendet, als Dankeschön oder auch um jemanden hochleben zu lassen.

6

Und so sagt man in …

  • Albanien – „Gëzuar“
  • Arabien – „Shereve“
  • Brasilien – „Tim-tim“
  • China – „Gom bui“
  • Frankreich – „Santé“
  • Grönland – „Kasugta“
  • Hawaii – „Mahalu“
  • Indien – „Mubarik“
  • Holland – „Proost!, Op uw gezonheid“
  • Italien – „Salute“
  • Japan – „Kanpai“
  • Lettland – „Uz veselibu“
  • Malta – „Sacha! Aviva“
  • Portugal – „Saúde“
  • Rumänien – „Noroc“
  • Spanien – „Salud“
  • Thailand – „Chokdee“
  • Türkei – „Serefe“
  • Ungarn – „Egészségére“

foto: moonrun – Fotolia

4 Meinungen

  1. Also ansich klingt der Artikel sehr interessant, v.a. sehr gut geschrieben – aber ich glaube man muss wirklich an die Magie glauben um befreit solche Rituale ausführen zu können oder sehe ich das ggf. etwas falsch?

  2. Ich kenne die Methode der Esoterik und bin eigentlich auch ein Fan davon es gibt allerdings auch andere Möglichkeiten um Schwanger zu werden auch bei Unfruchtbarkeit, es existiert ein Buch über die Heilung dieser Krankheit und ich finde dieses Buch sehr hilfreich.

  3. Hallo,ich sehe das auch so wie Steven. Man muss bereit sein und sich auf die Magie einlassen.Es gibt aber auch ein tolles Buch über ein altes chinesisches System.Viele GrüßeThomas

  4. Ich kein Fan dieser Methode der Esoterik, aber der natürlichen pflanzlichen Mittel, sobald diese richtig angewendet werden (Stichpunkt Homöopathie), dann wirkt es mit Sicherheit. Der Stress, der bei einem starken Kinderwunsch (vor allem wenn es nicht klappt) entsteht ist auch meist der Verursacher für das Misslingen der Enpfängnis.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.