projezieren oder projizieren? Fehler in der Ableitung

Projezieren“ sieht nicht nur besser für das Auge aus, es geht auch leichter von der Hand und läßt sich zudem auch noch hervorragend von „Projektion“ und „Projektor“ ableiten. Trotzdem ist diese Schreibweise falsch. Die richtige Variante „projizieren“ leitet sich nämlich direkt von einem anderen, wenn auch verwandtem lateinischen Wort ab.

Projezieren ist falsch abgeleitet

„Proicere“ heißt auf Latein „hinwerfen“ und stellt als Wort die Herkunft für das deutsche „projizieren“ dar. Die „Projektion“ hingegen kommt von dem ähnlichen „proiacere“, was „vorwerfen“ bedeutet. Wir verbinden natürlich mit beiden Worten erst einmal ein Abbild einer Sache, die auf eine Fläche geworfen wird. Der Diaprojektor, bei dem das Bild durch Licht erscheint, kommt uns ebenso in den Sinn, wie auch die Redewendung, wenn man „etwas auf jemanden projiziert“, also eine Wunschvorstellung in jemand anderes Wesen erkennen will. Für beide Beispiele kann man das Wort „Projektion“ verwenden, was das Dilemma mit dem „e“ anstelle des „i“ in „projezieren“ nicht einfacher macht.

Projezieren“ sieht für den Leser vielleicht auch deshalb so richtig aus, da in anderen Sprachen, Englisch und Italienisch beispielsweise, tatsächlich das „e“ an der Stelle erscheint, an der es im Deutschen falsch ist. „to project“ beziehungsweise „proietare“ haben die gleiche Wortherkunft, leiten das lateinische Wort dennoch anders ab.

Projizieren ist richtig, sieht aber komisch aus

„Projezieren“ anstelle von „projizieren“ ist ein dermaßen beliebter Fehler, der so sehr nachvollziehbar ist, dass es fast schon ein wenig verwundert, warum er nicht bei der Rechtschreibreform gleich mit in den Duden aufgenommen wurde. Und die richtige Schreibweise „projizieren“ sieht einfach selbst für geübte Augen fehlerhafter aus, als der eigentliche Fehler „projezieren“.

7 Meinungen

  1. „Doch ist genau eine falsche Ableitung“ – gute Idee, da fehlt nur leider das (öhm, der?) passende Singularantezedens

  2. Also für mich sieht „projezieren“ ungewohnt und falsch aus. Außerdem entspricht „projizieren“ der Aussprache. Viele Leute haben das wohl einfach falsch im Kopf; zugegeben, den Unterschied zwischen e und i an der Stelle zu hören, ist schwierig. Sprechen tue ich ihn aber, und das stützt aber das Wortbild in meinem Kopf.

  3. Dieser Unsinn ließe sich beliebig fortsetzen:
    – absorbieren, aber Absorption,
    – reflektieren, aber Reflexion, …

    Wozu die Rechtschreibreform gut war, erschließt sich mir leider nicht, außer, daß Opa täglich der Oma versprechen kann, er werde jeden Abend „wieder kommen“.

  4. Es ist unglaublich wieviel gefährliches Halbwissen im Internet umherschwirrt. Die hier gemachte Begründung für die unterschiedliche Schreibweise von projizieren und Projektor ist schlichtweg absolut falsch. Es handelt sich nämlich bei beiden Wörtern um Ableitungen ein und desselben lateinischen Wortes namens „proicere“ (welches sich von „iacere“= werfen ableitet). Bei „projizieren“ handelt es sich um eine Eindeutschung des schon genannten Infinitives und bei „Projektor“ um ein aus dem Partizip Perfekt Passiv namens „proiectum“ gebildetes Substantiv.

  5. Hallo allerseits!Unter: „http://woerter.germanblogs.de/archive/2009/07/29/projezieren-oder-projizieren-fehler-in-der-ableitung.htm“ steht bei Euch im Titel der Satz: „Doch ist genau eine falsche Ableitung.“Falls mich jetzt nicht alles Deutsch verläßt, fehlt da ein Wörtchen.Ansonsten Danke für den Artikel, hat mir geholfen :-)Vielen DankClemens

  6. Clemens, lies noch einmal aufmerksam den erhellenden Beitrag von Nonsens. Der erklärt dir, dass projizieren einfach von proicere eingedeutscht wurde, während Projektor etc. vom lat. PPP proiectum direkt gebildet wird. Ist halt so, dass ein lateinisches Verb mit Stammalternation versch. deutsche Resultate ergibt.Daher hat uns der Artikel nicht gar so geholfen.Und noch schnell, weil ich an der Strippe bin, ein Dank an A.Mende für den originellen Hinweis, dass nun der Opa jede Nacht wieder kommt. Genial. LG aus dem steirischen Eck

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.