Produktvorstellung – neue Einsteigerkameras von Casio

strong>Das japanische Unternehmen Casio präsentiert mit den Modellen EX-N5, EX-N50 und EX-ZS30 drei neue Kompaktkameras zu günstigen Preisen. Diese drei weitgehend baugleichen Produkte eignen sich besonders für Einsteiger, die eine Kamera auch ohne tiefer gehende Kenntnisse des Fotografierens sicher bedienen wollen.



Leichte Handhabung, umfangreiche Automatikfunktionen

Mit seinen drei Kompaktkameras setzt Casio erneut auf ein altbewährtes Rezept: Der Hersteller möchte Kunden gewinnen, die großen Wert auf eine leichte Bedienung legen. Diesem Anspruch wird Casio bei den Modellen EX-N5, EX-N50 und EX-ZS30, die sich nur im Design unterscheiden, gerecht. Das liegt zum einen daran, dass die wenigen Bedienknöpfe übersichtlich angebracht sind. Zum anderen zeichnen sich alle drei Varianten durch zahlreiche Automatikfunktionen aus, die manuelles Einstellen überflüssig machen. Besonders der „Premium Auto Modus“ sticht heraus. Wenn Sie sich für diesen Modus entscheiden, wählt die Kamera von sich aus die zur aktuellen Aufnahmesituation passende Einstellung. Die automatisierte Gesichtserkennung gewährleistet, dass zusammen mit dem „Make-up Modus“ auch Portraitfotos gut gelingen. Zugleich verfügen die Kameras über Programme, die Sie eventuell als Apps bei Smartphones kennen. Mit der „Art Shot Funktion“ können Sie Bilder auf verschiedene Weisen verfremden, was zu interessanten Motiven führt.

Preiswerte Kamera, leistungsstärker als Fotohandys

Doch nicht nur aufgrund der einfachen Handhabung überzeugen die drei Kameras als Einsteigermodelle. Zudem spricht ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis für deren Kauf. Die Modelle kosten nur etwa 140 Euro. Trotz der niedrigen Kosten übertreffen sie in puncto Qualität Fotohandys. So stattet Casio die Fotoapparate mit einem optischen Sechsfach-Zoom und einem Brennweitenbereich von 26 bis zu 156 Millimetern aus. Bei der Auflösung erreichen die Kompaktkameras ein Maximum von 1280 x 720 Pixel. Das Blitzlicht schafft eine Reichweite von 2,20 Metern. Kleine Abstriche müssen Sie bei der Lichtstärke machen, die Anfangsblende umfasst nur eine Spannbreite von F3,5 bis 6,5. Das Sucherbild misst eine Diagonale von 2,7 Zoll (6,9 Zentimeter) und garantiert somit ein bequemes Fokussieren des Motivs. Dank Eye-Fi-Speicherkarten können Sie Fotos innerhalb eines WLAN-Netzwerkes ohne Kabelanbindung an Rechner oder Smartphones übermitteln. Mit einem komplett aufgeladenen Akku können Sie etwa 175 bis 180 Aufnahmen tätigen, mittels USB-Kabel lässt er sich anschließend wieder laden. Unterschiede gibt es bei den drei Modellen im Design. So fällt die Kamera EX-N5 durch ein sehr reduziertes Design auf, während Casio die EX-N50 mit einem Nadelstreifen-Gehäuse ausrüstet. Alle drei Varianten erhalten Sie in verschiedenen farblichen Ausführungen, die EX-ZS30 zum Beispiel in den Farben Pink, Schwarz, Weiß, Violett und Silber.

Günstige Einsteigermodelle mit vielen Automatikfunktionen

Mit den drei Kompaktkameras EX-N5, EX-N50 und EX-ZS30 zielt der japanische Hersteller Casio auf Einsteigerfotografen, die ein leicht bedienbares Modell zu einem niedrigen Preis kaufen möchten. Für die einfache Handhabung sorgen die zahlreichen Automatikfunktionen, mit dem „Premium Auto Modus“ müssen Sie zum Beispiel keinerlei manuelle Einstellungen vornehmen. Zugleich fotografieren Sie mit den Kameras qualitativ hochwertiger als mit Fotohandys – unter anderem durch die höhere Brennweite der Casios. Die drei Modelle differieren im Design, außerdem können Sie jeweils aus verschiedenen Farben wählen.

Screenshot stammt von der Webseite: http://www.casio-europe.com/de/exilim/

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.