Portrait oder Porträt?

Ein „Porträt“ meint ein Bild einer Person, eine Darstellung, die meistens den gesamten Kopf und oftmals auch die Brust mit einschließt. Doch wie verhält es sich mit „Portrait“? Nun, die inhaltliche Bedeutung ist gleich, allerdings fällt die unterschiedliche Schreibweise ins Auge. Grund hierfür ist einerseits die Herkunft des Wortes und andererseits die Veränderungen der deutschen Sprache.

Porträt oder doch Portrait? Bedeutung des französischen Lehnwortes

„Portrait“ ist ziemlich offensichtlich ein französisches Wort, das sich aus dem altfranzösischen „portraire“ entwickelte und dort soviel hieß wie „hervorbringen“, „herausziehen“ (ebenso wie der lateinische Wortstamm „portrahere“) – die Eigenschaften einer Person sollten also in einem Bild ans Licht gebracht werden. Und auch im Englischen findet sich „portrait“ wieder – allein, die deutsche Version des Wortes funktioniert seit einiger Zeit etwas anders, auch wenn sich die alte Schreibweise durchaus finden lässt und selbst die Rechtschreibprüfung einschlägiger Programme sich an beiden Versionen nicht stört.

„Porträt“ muss also als jüngere Eindeutschung des Lehnwortes gelten, bei dem einerseits der „-ai“-Laut aus dem französischen Original durch das deutsche „ä“ ersetzt, das unausgesprochene und auf Französisch völlig normale, für das Deutsche aber sehr ungewöhnliche „t“ weiterhin an seiner Stelle belassen wurde. Es ist somit in gewisser Weise inkonsequent und kann auf manche Schreiber unbeholfen wirken, was allerdings nichts an der Richtigkeit dieser Variante ändert.

Unausgesprochener Konsonant am Ende: Herkunft und Ableitungen

Der Duden zumindest kennt hauptsächlich die Version mit „ä“, bietet aber die „ai“ Schreibart als „frühere Schreibung“ an, vermeidet aber dennoch die Erklärung für das stehengebliebene „t“, das nicht gesprochen wird und weswegen es entsprechend auch richtig „porträtieren“ und nicht etwa „porträttieren“ heißt. Auch in den Ableitungen, wie „Porträtmalerei“ bleibt der unausgesprochene Konsonant weiterhin vorhanden.

Wer sich bei der Frage nach „Porträt“ oder „Portrait“ doch noch unsicher ist, kann übrigens auch einfach „Bildnis“ schreiben oder das etwas altertümliche „Konterfei“…

2 Meinungen

  1. „oder doch lieber „Portrai“?“ Fehlerteufel 😉 Ich schreibe Portrait, hat einfach mehr Stil, und ich habe eine Abneigung gegen Umlaute im Schriftbild 🙂

  2. Hi,

    meiner Meinung nach (rein Optisch) sieht ä nicht so „brall“ aus. Die Frage, die ich mir stelle ist: SEO-content also duplicate content, ist das relevant? Also wortgleich oder nicht.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.