Porsche Boxster S Black Edition: Der kleine Schwarze in limitierter Auflage

Am Porsche Boxster S Black Edition tragen neben der Außenhaut auch die Lufteinlässe hinter den Türen, das zweiflutige Doppelendrohr und die Überrollbügel schwarz.

Im Innenraum der schwarzen Sonderedition weisen die Einstiegsblenden aus Edelstahl einen schwarzen „Black Edition“-Schriftzug auf. Das Sport-Design-Lenkrad mit Doppelspeichen-Anmutung ist mit griffigem Glattleder bezogen. Die Zierapplikationen der Schalttafel sowie die des Schalt- oder Wählhebels sind schwarz lackiert. Schwarz sind ebenso die Zifferblätter des Kombiinstruments wie auch die Teilledersitze mit eingeprägtem Porsche-Wappen. Auf Wunsch erhältlich: eine schwarze Lederausstattung. Serienmäßig umfasst die Boxster S Black Edition die sonst aufpreispflichtigen Pakete „Komfort“, „Infotainment“ und „Design“ und birgt damit einen Rabatt gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell.

Porsche Boxster zum Kampfpreis

Der Porsche Boxster S Black Edition ist entsprechend ab Werk mit Windschott wie automatisch abblendenden Innen- und Außenspiegeln mit integriertem Regensensor, Tempostat sowie einer Klimaautomatik versehen.

Zudem sind das Porsche Communication Management (PCM) inklusive Navigationsmodul, die universelle Audio-Schnittstelle und eine Handy-Vorbereitung serienmäßig, während das Sound Package Plus für Audigenuss sorgt. Sicherheit bei Nacht bringen die Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht und LED-Tagfahrleuchten. Fernern kann das Porsche Cabrio der Black Edition auf Wunsch mit weiteren Optionen des Boxster-Programms individualisiert werden. So stehen etwa die Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB), das Porsche Active Suspension Management (PASM) oder auch Adaptive Sportsitze mit Fahrermemory zur Wahl.

Leistungsgesteigerter Mittelmotor in der Sonderedition

Das Fahrwerk der Porsche Boxster S Black Edition kennzeichnen die Reifen der Größe 235/35 ZR 19 vorn und 265/35 ZR 19 hinten auf besonders leichten Felgen im Zehn-Speichen-Look des Boxster Spyder. Vor der Hinterachse der Sonderedition leistet ein 3,4-Liter-Flat Six bei 7.200 Touren 320 PS – zehn mehr als im Boxster S.

Das um zehn auf 370 Nm gesteigerte Drehmoment liegt bei 4.750 U/min an. Mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe beschleunigt das Sondermodell von 0 auf 100 km/h in 5,2 Sekunden, eine Zehntelsekunde schneller als der Boxster S. Die Höchstgeschwindigkeit des Boliden beträgt 276 km/h und übertrifft den Serien-S damit um zwei Kilometer pro Stunde. Nur beim Verbrauch knausert der Neue: Auf 100 Kilometer reichen dem Boxster S Black Edition im NEFZ insgesamt 9,8 Liter Benzin – nicht mehr als dem Boxster S.

Eine weitere Black Edition ist derzeit für den Porsche 911 erhältlich.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.