Pop Art selber machen: So kreieren Sie Ihr eigenes Kunstwerk

Nahezu jeder kennt die Comic-Motive von Roy Lichtenstein und hat den Kunstdruck des Werkes „M-Maybe“ vielleicht zu Hause an der Wand hängen.

Auch die Porträts von Marilyn Monroe im Pop Art Stil von Andy Warhol genießen große Bekanntheit und Beliebtheit. Doch man kann die alte Kunstrichtung der 50-er Jahre auch wieder beleben, indem man sich die Technik der Pop Art zunutze macht. Wie man Pop Art selber machen kann, lesen Sie hier.

Pop Art selber machen: Was wird benötigt?

  • Fotos
  • Motive
  • Leinwände, Akrylfarben, Pinsel
  • Kreativität
  • Bleistift, Skizzenblatt
  • Bild-Bearbeitungsprogramm

 

Pop Art selber machen: So wirds gemacht!

1

Mit eigenen Fotos zum Pop Art Bild

Um sich grafisch an das Projekt in Sachen „Pop Art selber machen“ zu wagen, muss man zuerst entweder gute Fotos schießen oder alte Fotos durchsehen, um geeignete Motive zu finden. Dies können zum einen Porträts von Personen sein oder interessante Motive jeglicher Art.

2

Die Verfeinerung mit einem Bild-Bearbeitungsprogramm

Wenn das Foto ausgewählt wurde, benötigt man ein gutes Bildbearbeitungsprogramm, mit dem man Fotos weiter bearbeiten kann. So kann mit Hilfe von Farbfiltern das originale Foto in unterschiedlichen Farbtönen gefärbt werden. Auf diese Weise lässt sich eine ganze Reihe unterschiedlicher Farbtöne, die möglichst knallig ausgesucht werden sollten, nebeneinander in einer Fotoreihe kreieren. Interessant wird es, wenn man nicht nur ein Motiv nimmt, sondern mehrere Schnappschüsse an Momentaufnahmen. Mit einem Bild-Bearbeitungsprogramm hat man meistens die Möglichkeit, das Bild zum Schluß in einzelne Pixel aufzuspalten. Damit kann man digital aus einem schlichten Foto Pop Art selber machen.

3

Mit Farbe und Pinsel frisch ans Werk

Neben der digitalen Bildbearbeitung kann man auch selbst an der Leinwand künstlerisch aktiv werden. Sie meinen, Sie hätten kein Talent zum Malen? Dann gehen Sie die Sache doch einfach Schritt für Schritt an. Im Folgenden werden die einzelnen Vorgehensweisen genauer erklärt.

4

Die Auswahl eines Motivs und die Vorbereitung des Entwurfs

Als Erstes suchen Sie sich ein Motiv aus, das Sie malen möchten. Falls Sie mit Pinsel und Farbe noch nicht so geübt sind, nehmen Sie anfangs ein nicht so schwieriges Motiv aus Katalogen, Zeitschriften oder bekannter Künstler. Versuchen Sie zuerst, das Motiv mit einem Bleistift auf einem Blatt Papier zu skizzieren. Fühlen Sie sich sicher, das Motiv auf die Leinwand zu bringen? Dann malen Sie es mit dem Bleistift auf der Leinwand vor. Fertig ist der Entwurf!

5

Bringen Sie Farbe ins Bild

Nun malen Sie Ihr Motiv in Farbe. Das bedeutet nicht, dass Sie den Bleistiftentwurf „ausmalen“. Schauen Sie sich die Bilder von Warhol oder Lichtenstein einmal genauer an. Denn diese Technik müssen Sie nun anwenden. Sie müssen einzelne, geschlossene Farbfelder, wie beispielsweise eine Vase, in „Pixelform“ malen. Das bedeutet, sie tupfen möglichst gleichmäßige kleine Kreise oder Quadrate auf das Bild und lassen zwischen den Farbtupfen einen Abstand zum nächsten. Es ist mühselig, das Bild „auszutupfen“, aber wenn Sie einmal ein paar Schritte zurück gehen, sehen Sie, dass das Bild eine ganz eigene Dynamik entwickelt. Am Ende der Fleißarbeit steht ihr ganz eigenes Bild im Stil der Pop Art und vielleicht hat es Ihnen ja so viel Spaß bereitet, dass Sie gleich das nächste Bild malen möchten. Viel Spaß dabei!

Tipps und Hinweise

  • Sie brauchen etwas Geduld.
  • Schauen Sie sich die Pop Art Kunstwerke von Lichtenstein und Warhol vorher genau an.
  • Übung macht den Meister – fangen Sie mit leichten Motiven an.
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.