‚Politically Incorrect‘: Rechtspopulismus im Internet?

Fremdenfeindlichkeit, Islamkritik, Rechtspopulismus und Augenwischerei, darauf basiert das viel zu populäre Portal für diejenigen, die meinen „Politically Incorrect“ zu sein, sei etwas womit man mit geschwellter Brust hausieren gehen müsse.

Auf pi-news.net findet sich alles was der gemeine Durchschnittsbürger für die Erstellung von Stammtischparolen so gebrauchen kann. Ärgerlich ist dabei vor allem, dass hier mit den Attributen „proamerikanisch“ und „proisraelisch“ geworben wird, als ob es sich bei den Amerikanern und den Israelis um eine homogene Masse handeln würde, die erstens nicht für sich selbst sprechen kann und die zweitens per se gegen die Islamisierung Europas und der Welt sei.

Pi-News.net: Verschleierte Fremdenfeindlichkeit?

Das ist vor allem deshalb so absurd, weil gerade die Israelis nicht per se islamkritisch sind, sondern sich denen entgegenstellen, die dem Staat Israel das Existenzrecht absprechen wollen. Und derer gibt es viele, nicht nur unter Islamisten, sondern auch unter Rechtspopulisten und Faschisten. Deshalb sollte man „politically incorrect“ lieber ohne Israel sein. Aber auch den Amerikanern dürfte die Pro-Amerika-Masche von pi-news.net eher peinlich sein, weil es dem Ideal der US-Amerikaner entspricht eben nicht wegen der Hautfarbe, der Religion oder der Rasse zu diskriminieren. Auch wenn diesem Ideal hier nicht immer entsprochen wird.

Differenzierter, ausgewogener Journalismus ist aber ohnehin nicht die Sache der Macher von Politically Incorrect. Hier geht es um geistige Brandstiftung und nicht etwa um sachliche Vermittlung von Informationen. Politically incorrect zu sein ist daher ebenso hohl wie unreflektiert correct, beides ist nicht zielführend. Kritisch allen gegenüber zu sein, die incorrect handeln, ohne Ansehen der Person, der Hautfarbe, der Religionszugehörigkeit oder Staatsbürgerschaft und dabei fair und ausgewogen bleiben, genau das ist die Sache derer, die sich hier Political Incorrectness auf die Fahne schreiben, nicht.

Politically Incorrect: Wer steht hinter pi-news.net?

Wirklich spannend wird es, wenn man herausfinden will, wer hinter dieser ganzen Politically Incorrect Sache steht, denn auf der Internetseite findet sich NICHTS!. Wie und wo man spenden kann, wie man Werbung auf der Seite schalten kann, wieviele Besucher die Seite hat usw. ist ausführlich dokumentiert, aber wer Urheber und Eigentümer dieser Seite ist, ist nicht in Erfahrung zu bringen. Die Recherche im Internet hat ergeben, dass sich ein gewisser Stefan Herre aus Bergisch Gladbach für pi-news.net verantwortlich zeichnet, der seit ca. 2004 als geistiger Brandstifter im Netz sein Unwesen treibt. Über sich mag Herr Herre aber nur ungern Auskunft geben. Man hofft wohl vergeblich, dass es daran liegt, dass ihm das Ganze peinlich ist. Leser der Seite sind jedoch herzlich eingeladen sich für ihn und seine Webseite fremdzuschämen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.