Poetry Slam in Berlin: Wir stellen die angesagtesten Locations vor

Das Phänomen Poetry Slam ist mittlerweile schon zu einer festen literarischen Instanz geworden. Im Allgemeinen ist das ein Vortragswettbewerb, der Laien die Möglichkeit gibt, ihre selbstgeschriebenen Texte innerhalb einer vorgegebenen Zeit vor einem Publikum zu präsentieren. Als einzige Regel gilt hier: selbstverfasste Literatur zum Besten zu geben. Und das möglichst genau in 5 gnadenlosen Minuten. Das Publikum entscheidet dann, welcher kreative Kopf den Sieg nach Hause tragen darf. Entscheidend ist neben der Qualität des Textes vor allem auch die jeweilige künstlerische Performance. Alles ist dabei erlaubt, außer Requisiten und Musik. Und so wird an so manchem Abend in Berlin der eine oder andere neue Sterne am Dichtungshimmel entdeckt.
Dass man aber auch bei dem Gewinn eines solchen literarischen Wettbewerbs nicht mehr belächelt wird, sondern durchaus auf diesem Erfolg aufbauen kann, beweist unter anderen die Autorengruppe der Chaussee der Enthusiasten. Viele dieser kreativen Schreiberlinge haben mehrfach auch an solchen Slam Poetry Events teilgenommen und auch gewonnen. Mittlerweile treten sie kontinuierlich im RAW-Tempel  in Berlin auf und sind aus dem Berliner Poesie-Alltag nicht mehr wegzudenken. Hier ein Überblick über die derzeit angesagtesten und dauerhaften Lesebühnen für den Poetry Slam in Berlin:
[youtube wTbKsYIkQTQ]

Poetry Slam in Berlin: Die Top 10

1

Die Insel Berlin Treptow (Alt Treptow 6, 12435 Berlin)

Bei dem Poetry Slam auf der Insel Berlin Treptow geht es heiß her.  Durchschnittlich und erfahrungsgemäß 8-12 Poeten treten im Poetry Slam auf der Insel Berlin Treptow gegeneinander an. Bis zuletzt bleibt es spannend, wer mit seinem literarischen Text, sei es in Prosa-, Lyrik- oder Dramaform, das Publikum restlos in frenetische Begeisterung versetzt. Die Insel ist für einen solchen Gefühlstaumel gerade die richtige Location. Das Ambiente stimmt hier einfach, daher findet jeden 3. Mittwoch des Monats ein Inselslam auf der Insel statt. Zählt Ihr auch zu den Nachwuchskünstler oder habt Ihr einfach nur Spaß an der Literatur und am Schreiben, dann meldet Euch gleich direkt per E-Mail zum Slamming an!
[youtube vX1bxC3VVZA]

2

Festsaal Kreuzberg (Skalitzerstr 130 , 10999 Berlin)

Der heute im Festsaal Kreuzberg aufgeführte „Bastardslam“ ist der erste Slam-Wettbewerb in Deutschland gewesen! Seit 1993 findet dieser besondere Slamwettbewerb bereits statt und ist ein Urgestein der deutschsprachigen Spokenword Szene. Der Bastard Slam findet seit 2008 im Festsaal Kreuzberg an jedem 3. Sonntag im Monat statt und beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei!Das Lido ist unter den Berliner Lesebühnen eine besondere Adresse, die durch einen ganz eigenen  Charme schnell von sich überzeugt. Bis ca. 20 Uhr kann man sich unkompliziert an der Abendkasse anmelden. Ganze vier offene Plätze stehen zur Verfügung, die anderen Plätze der Slammer werden von bereits vorher vom Veranstalter eingeladenen Slammern, den sogenannten „featured poets“, belegt.  Falls sich mehr enthusiastische Poeten als 9 melden, entscheidet das Losverfahren.Dann geht es los. Man sollte nur auf der Bühne keine Berührungsängste mit dem Publikum haben. Der Eintritt kostet 5 € und die Moderation übernehmen in der Regel Maik und Sebastian. Einlass 19.30 Uhr und beginn dann um 20.30 Uhr. Es findet jeden ersten Dienstag im Monat ein Kreuzbergslam im Lido statt- Am 04. September ist der nächste angesetzt.
[youtube 8pVGoonHgBo]

3

Der Frannz Club in der Kulturbrauerei (Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin)

Den ultimativen Prenzelbergslam „Wort und Spiele“ in Prosa oder Lyrik verfasst, bekommt Ihr zu sehen, wenn Ihr in der Kulturbrauerei in den Frannz Club abbiegt. Zwei Moderatoren, Sascha Delitzscher und Daniel Hoth, bilden jeweils ein Team mit je drei Slammern. Wer gewinnt, bestimmt wie immer das Publikum. Da es nur 6 Plätze zum Slammen zu vergeben sind, solltet Ihr Euch schon vorher per E-Mail frühzeitig anmelden. Der Einlass ist um 20 Uhr und es beginnt eine halbe Stunde später. Wollt Ihr im Publikum auch mit dabei sein? Kein Problem am 14. August gibt es den nächsten Poetry Slam- für nur 5€ seid Ihr dabei!

4

Das Acud (Veteranenstraße 21, 10119 Berlin)

Das Acud ist ein beliebter Veranstaltungsort beim Austragen von Poetry Slam in Berlin. Das Acud ist ein Berliner Kunstverein, in dem viele verschiedene Projekte inbegriffen sind: Dort kann man unter anderem eine Galerie besuchen, in das Kino oder das Theater oder ein Konzert gehen oder einfach nur in einen Club tanzen gehen. In diesem Berliner Club wird auch der SlamAcud ausgetragen. So vielfältig wie dieser Veranstaltungsort ist auch das Kulturprogramm dort und es findet jeden 1. Donnerstag im Monat ein SlamAcud-The Next Generation für alle Slammer unter 25 Jahren statt. Es gibt eine offene Liste für die Teilnehemer und wenn Ihr mitmachen wollt, müsst Ihr euch einfach dort vor Ort anmelden. Ab 19 Uhr ist Einlass. Gewinner des Highlanderslam im September darf dann direkt beim Halbfinale der Veranstaltung von „dicht it“ antreten.
[youtube 5_pErDCeB-g&feature=related]

5

Der Mauersegler (Bernauer Str. 63 Ecke Mauerpark, 104

Diese Adresse ist auch sehr populär, wenn es um Poetry Slam in Berlin geht. Per Publikumsvoting wird hier in der zweiten Runde treten die FinalistInnen nochmals mit ihnen fremden Texten auf. Wer dann diese Finalrunde überzeugt, hat den Slam-Titel gewonnen. Einlass ist um 20.30 Uhr und die Karten kosten 4 €, SlammerInnen zahlen nichts. Der nächste Ackerslam findet am 13. September statt. Falls Ihr als Slam Poet mitmachen wollt, dann einfach direkt beim Mauersegler online anmelden.

6

Saalbau Neukölln aka Heimathafen Neukölln (Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin)

Jeden 3. Dienstag im Monat findet der Saalslam im Saalbau Neukölln statt. Moderiert wird dieses kulturelle Ereignis von Maik Martschinkowsky und Tilman Birr. 9 mutige Slam Poeten treten hier gegeneinander an. Zu gewinnen gibt es zu dem Herzen des Publikums auch eine Flasche Vodka. Der Slam beginnt um 20.30 Uhr und der Eintritt beträgt 5 €.
[youtube Ji150Pqc9-8]

7

Der King Kong Klub (Brunnenstraße 173, 10119 Berlin)

Regelmäßig einmal im Monat versammeln sich Literaturbegeisterte im King Kong Klub, um gegeneinander anzutreten. Die Macht ist wie immer mit dem Publikum, doch nicht zu Beginn, denn da wird das Publikum erst einmal von den Slammern mit Bananen beworfen. Zu gewinnen gibt es neben dem Ruhm auch ein Tag im Tonstudio mixingroom. Jeden 2. Mittwoch im Monat wird sich hier als Poetry Slam Gemeinde versammelt und der Beginn ist um 21 Uhr, der Eintritt beträgt 3€. Schaut doch einfach mal vorbei, es lohnt sich!

8

Das Rosi's (Revaler Str. 29, 10245 Berlin)

In Friedrichshain, direkt im beliebten Rosi's,  findet jeden 1. Freitag im Monat ein Poetry-Slam-Wettbewerb statt. Insgesamt können in diesem Rahmen 9 Teilnehmer das Mikrophon ergreifen und zusätzlich noch ein featured poet. Das Spektakel beginnt dann um 20.30 Uhr. Falls Ihr auch slammen wollt, dann meldet Euch an der Abendkasse (ab 20 Uhr Einlass) oder meldet Euch direkt per E-Mail an.
[youtube Nb_j04m9qPY&feature=related]

9

Das Lido (Cuvrystraße 7, 10997 Berlin)

Das Lido ist unter den Berliner Lesebühnen eine besondere Adresse, die durch einen ganz eigenen  Charme schnell von sich überzeugt. Bis ca. 20 Uhr kann man sich unkompliziert an der Abendkasse anmelden. Ganze vier offene Plätze stehen zur Verfügung, die anderen Plätze der Slammer werden von bereits vorher vom Veranstalter eingeladenen Slammern, den sogenannten „featured poets“, belegt. Falls sich mehr enthusiastische Poeten als 9 melden, entscheidet das Losverfahren. Dann geht es los. Man sollte nur auf der Bühne keine Berührungsängste mit dem Publikum haben. Der Eintritt kostet 5 € und die Moderation übernehmen in der Regel Maik und Sebastian. Einlass 19.30 Uhr und beginn dann um 20.30 Uhr. Es findet jeden ersten Dienstag im Monat ein Kreuzbergslam im Lido statt- Am 04. September ist der nächste angesetzt.
[youtube wEmr4pUlYU4&feature=fvwrel]

10

Die Neue Heimat (Jagowstraße 14, 10555 Berlin)

Der erste Poetry Slam in Moabit muss hier auch Erwähnung finden. Denn nicht nur in Szenegegenden sollte Kulturelles gefördert werden, sondern gerade auch in den sozialen Brennpunkten der Stadt! Gerade hier sind es oftmals junge Talente, die unentdeckt bleiben, weil sie zu wenig Förderung erfahren. Also, nichts wie hin und sich die Sache mal anschauen. Erst seit Januar 2012 gibt es den Moabitslam in der Neuen Heimat. Der Moabitslam findet unregelmäßig statt und wenn Ihr den nächsten Termin wissen wollt oder auftreten möchtet, dann informiert Euch vorher auf der Facebook-Seite und um Euch anzumelden. Der Eintritt ist für alle frei, Beginn 20 Uhr. Also hin da!
[youtube Y0ks2SPwIzA]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.