Peugeot 207 für die Rallye

Für die neue, von Fiat und der FIA gemeinsam entwickelte Rallye-Serie
„Super-2000“ die ziemlich strikte, geldsparende Regeln vorschreibt, hat Peugeot
jetzt den 207 Super 2000 entwickelt. 
Anders als mit dem von 2000 bis 2002 jeweils weltmeisterlichen 206 WRC wird
der 207 nicht von Peugeot selbst eingesetzt, sondern ist dafür entwickelt, dass
er von Privatteams und lokalen Peugeot-Filialen kostengünstig und trotzdem
konkurrenzfähig genutzt werden kann.

In der gleichen Kategorie wird natürlich auch Fiat mit dem
Grande Punto Super 2000 teilnehmen. Als weitere Kandidaten werden Citroen,
Renault mit einem Dacia Logan und Lada gehandelt. Da die Super 2000-Autos
deutlich günstiger sind als die WRC-Modelle wird damit gerechnet, dass sich
bald auch andere Hersteller hier versuchen werden.

Das Reglement sieht vor, dass das Auto einen Hubraum von 2000
cm³ nicht überschreitet und einen Saugmotor und Allrad hat. Die Gruppe Super
2000 ist zwischen den großen WRC-Modellen und den recht ähnlichen Gruppe-N-Fahrzeugen
angesiedelt, gegen die zumindest der Grande Punto dieses Jahr auch schon fährt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.