Perth: Hauptstadt Westaustraliens

Vor Zehntausenden von Jahren lebten hier in Perth die Noongar Aborigines bevor dieses Gebiet vor 200 Jahren zur Swan River Siedlung wurde. 1829 wurde diese Siedlung von Kapitän Stirling gegründet und bekam später den Namen Perth, welches auch ein Ort in Schottland ist.

Die Siedler mussten für die Überfahrt nach Westaustralien selbst bezahlen, bekamen im Rückschluss jedoch jeweils 200 Acre Land für jeden Arbeiter, den sie mitbrachten. 200 Jahre später ist Perth eine kosmopolitische und sehr grüne Stadt, in der es Einiges zu sehen gibt.

Eine kleine Stadtrundfahrt durch Perth

Nachdem Sie das Hostel verlassen haben sollten Sie sich eine der „Cats“ schnappen, um sich in der Stadt etwas umzuschauen. Die „Blue Cat“ ist eine der vielen Buslinien, die Sie umsonst in Perth nutzen können. Zuerst sollte man sicher zum Swan River fahren, an dem sich auch die kleine, aber feine Esplanade mit Restaurants, Bars und der Anlegestelle der Fähren nach Fremantle, befindet. Wenn da das Wetter stimmt, ist die Atmosphäre beeindruckend.

Sieht man nach vorn erstreckt sich das weite Flussbett des Swan River mit bebautem Land dahinter. Dreht man sich um, taucht der Bell Tower vor Ihnen auf. Der Bell Tower ist ein kleiner Glockenturm, den man gegen einen kleinen Eintritt, auch betreten kann.

Hinter dieser Sehenswürdigkeit erstreckt sich die wunderschöne Skyline von Perth, die wirklich ein Foto wert ist. Vor ihr befindet sich eine Grünfläche, die den Schnappschuss nur noch perfektioniert.

Es gibt viele verschiedene kleine Ecken, in denen man wunderschöne Pflanzen betrachten kann oder einige Parks, in denen man sehr gut die Mittagspausen verbringen kann.

Weiterer Anlaufpunkt in Perth sind unbedingt der Botanische Garten, das Museum und die Old Swan Brewery, in der man an heißenen Tagen ein frisch gebrautes kühles Blondes genießen kann.

Was es in Perth noch zu sehen gibt

Wenn Sie in Perth sind, kommen Sie an einem Besuch des Fremantle Prison einfach nicht vorbei. Man kann dieses bequem mit verschiedenen Verkehrsmitteln erreichen, wie mit der Fähre oder mit der Bahn und lernt Einiges über Australiens Geschichte. Und wenn Sie es an dem richtigen Wochentag nach Fremantle schaffen, dann sollten Sie unbedingt zu den Fremantle Markets gehen. Ein riesiger Markt, auf dem man alles erstehen kann, was das Herz begehrt. Von Oliven bis Käse, von Schmuck bis Holzarbeiten, von Kleidung bis hin zu Souvenirs.

Alles in allem ist Perth eine wirklich positive Überraschung. Und wenn Sie Perth nicht überzeugen konnte, wagen Sie doch einen Trip nach Margaret River und probieren Sie die besten Weine Australiens.

Eine Meinung

  1. Bessere Panoramafotos von der Skyline kann man entweder vom James Mitchel park in South Perth schiessen, oder von den botanischen Gaerten/Kings Park, welcher etwas hoeher liegt. Ansonsten gibts noch London Court in der Innenstadt zu sehen, oder ein paar nette Cars und Cafe’s in Northbridge. Fremantle ist nicht an einem Tag erledigt; wer will kann dort im Sommer auch prima surfen, und es gibt in der naehe des Hafens auch noch das „Maritime Museum & Shipwreck Galleries“. Highlights sind neben den Fundstuecke aus gesunkenen Wracks und Seefahrtsgeschichte auch der antike Betamax videoplayer im austellungtsraum im 2. Stock… 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.