Perlenweben: Schritt-für-Schritt Anleitung mit dem Perlenwebrahmen

Das Perlenweben lässt sich sehr leicht erlernen und einfache Muster lassen sich schnell anfertigen. Weben Sie Ihr nächstes Geschenk doch einfach selber oder gestalten Sie sich ein Armband mit Ihren Lieblingsperlen. Mit dieser Technik lassen sich unzählige Accessoires fertigen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, denn die Palette an Farben, Formen, Mustern und Möglichkeiten ist unbegrenzt.

Perlenweben: Was wird benötigt?

  • Perlenwebrahmen
  • Perlen
  • Garn
  • dünne Nadel (muss durch die Perlen passen)
  • Schere

 

Perlenweben: So wirds gemacht!

1

Perlenwebrahmen bespannen

  • Um den Perlenwebrahmen zu bespannen, knoten Sie das Garn an einem feststehenden Teil des Rahmens außerhalb des Webbereiches fest. Legen Sie es in eine Führungsspur des Rahmens und führen Sie den Faden zur gegenüberliegenden Seite, wo Sie ihn in die entsprechende Führungsspur der anderen Seite legen. Das Garn wird um den feststehenden (Holz-) Pin in die nächste Führungsspur gelegt und wieder zurück auf die gegenüberliegende Seite gezogen.
  • Diesen Vorgang wiederholen Sie so lange, bis die gewünschte Anzahl Fäden erreicht ist. Man benötigt einen Faden mehr als Perlen in der Breite verwendet werden, das heißt bei einem neun Perlen breiten Band benötigt man zehn Fäden.
  • Das Garn sollte immer ein großzügiges Stück länger sein, als das Werkstück lang wird.
  • Die Fäden, die Sie nun gespannt haben bezeichnet man als Kettfäden. Der Faden, mit dem die Perlen aufgefädelt werden, heißt Schussfaden.

2

Perlen aufziehen

  • Nun kommen wir zum eigentlichen Perlenweben. Das Perlenweben erfolgt mit Hilfe des Schussfadens, dieser wird an den äußeren Kettfaden geknotet. Der Schussfaden sollte abhängig vom Projekt ein bis zwei Meter lang sein. Am anderen Ende des Schussfadens befestigen Sie nun die Nadel.
  • Im Gegensatz zum Kettfaden sollte die Farbe des Schussfadens den Perlen entsprechend ausgewählt sein, da der Schussfaden sichtbar ist. In manchen Fällen kann eine abweichende Farbe auch erwünscht sein, das hängt vom jeweiligen Projekt ab. Wichtig ist es die Sichtbarkeit des Schussfadens zu beachten.
  • Fädeln Sie nun die gewünschten Perlen auf die Nadel und ziehen Sie sie bis zur Kante der Kettfäden und legen Sie die entstandene Perlenreihe unter die Kettfäden und drücken Sie jeweils eine Perle in die einzelnen Zwischenräume der Kettfäden.
  • Ziehen Sie jetzt die Nadel zurück durch die Perlenreihe und achten Sie darauf, dass der Schussfaden nun über die Kettfädem verläuft.
  • Die erste Perlenreihe ist nun geschafft wiederholen Sie den Vorgang bis die gewünschte Anzahl Perlenreihen erreicht ist.
  • Wenn Sie ein bestimmtes Muster oder ein Bild weben möchten, achten Sie beim Aufziehen der Perlen auf die Mustervorlage.

3

Abschluss

  • Lösen Sie die Kettfäden an beiden Seiten des Perlenwebrahmens und verflechten Sie sie miteinander. Das Geflochtene können Sie zum Zubinden verwenden. Jetzt ist Ihr Schmuckstück fertig!

Tipps und Hinweise

  • Die Nadelstärke richtet sich nach den verwendeten Perlen. Die handelsüblichen Größen liegen zwischen 2,6 und 2 Millimeter. Im Fachhandel findet man auch spezielle Perlennadeln.
  • Bei Kett-und Schussfaden sollte man unterschiedliche Qualität vermeiden. Es empfiehlt sich möglichst das gleiche Produkt mit gleicher Fadenstärke der gleichen Firma zu verwenden.
  • Sollte Ihr Schussfaden zu kurz werden, können Sie ein neues Stück Faden dran knoten. Sie müssen lediglich die überstehenden Fäden abschneiden, der Knoten verschwindet in den Perlen.
  • Wenn Sie einen stabileren Rand benötigen, nehmen Sie die äußeren Kettfäden doppelt.
  • Im Internet lassen sich auch verschiedene Vorlagen für Perlenmuster finden. Sie können sowohl Buchstaben als auch komplexe Tierformen weben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.