PDAs mit Windows Mobile künftig deutlich teurer

Nun gibt es seit kurzer Zeit Windows Mobile 6. Und O2 bietet als einer der ersten Mobilfunkprovider ein Gerät, nämlich das O2 XDA Terra an, dass mit der Version Windows Mobile 6 Professional ausgestattet ist. Microsoft hat drei Versionen der sechsten Generation seines PPC-OS heraus gegeben. Classic für den normalen PDA ohne Phonefunktionen, Professional für den PDA mit Phonefunktionen und Standard für reine Smartphones.

Durfte man sich bislang sicher sein, mit einem Windows Mobile PDA eine komplette Synchronisationssuite bei der Hand zu haben, hat Microsoft jetzt, nachdem – wie gesagt – andere Wettbewerber ausgeschaltet sind, die Lizenzbedingungen für die Outlook-Nutzung geändert. Jeder, der schon mal einen PPC gekauft hat, hat eine Lizenz für eine Version von Outlook mit erworben, und wenn es die, zur Synchronisation völlig ausreichende Version 2002 war.

Künftige Windows Mobilisten stehen deutlich schlechter da. Microsoft hat offenbar die Lizenzgebühren dermaßen angehoben, dass sich die PDA-Hersteller nicht mehr in der Lage sehen, eine Vollversion von Outlook mitzuliefern. Stattdessen erhalten Windows Mobilisten der Sechser Generation eine Trialversion von Outlook 2007, die´s sechzig Tage lang tut. Auf der anderen Seite synchronisiert ActiveSync natürlich nach wie vor nur mit Outlook.

So werden uninformierte WM6-Kunden wohl laute, nicht jugendfreie Flüche ausstoßen, wenn sie feststellen, dass sie zusätzlich zum nicht eben günstigen PDA noch einmal 120 Euronen für eine Lizenz von Outlook auf den Tisch des Hauses legen müssen, wenn sie die PDA-Funktionen sinnvoll nutzen wollen.

Aber Leute. Ihr habt´s ja so gewollt! Ich habe Palm gekauft. Sonst wie´s scheint jedoch keiner…

(Foto: www.pixelio.de / Fotograf: Lars Wohlfahrt)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.