Payback Prämie wird nicht geliefert: Was kann man tun?

Payback Prämie – was tun? (Foto: peppi18, Fotolia.com)

Die Payback Prämie wird nicht geliefert und der Kunde, der seine mühsam gesammelten Punkte einlösen wollte, wird nervös.

Das ist verständlich und kommt auch häufiger vor, als man denken mag. Das Rabattsystem, bei dem man mit seiner Kundenkarte auf Bezahlungen bei vielen Läden aller möglichen Branchen Punkt zugeschrieben bekommt, die dann nun wieder in Prämien aus einem Katalog mit oder ohne Zuzahlung umgewandelt werden können, hat Vorteile wie auch Nachteile. Bevor man nun aber aufgrund der langen Wartezeit das ganze Rabattsystem verdammt, gibt es noch einige Möglichkeiten, um in Erfahrung zu bringen, wie es um den Lieferstatus bestellt ist.

Payback Prämie wird nicht geliefert: So können Sie vorgehen!

1

Wartezeit

Die Payback Prämie wird nicht geliefert, wenn die Bearbeitung der Prämieneinlösung noch nicht abgeschlossen ist – und diese kann bis zu 14 Tagen dauern. Wenn man gewohnt ist, dass eine Internetbestellung nach rund drei Tagen durch die Post zugestellt wird, kann diese Wartezeit natürlich unverhältnismäßig lang erscheinen. Hier hilft im ersten Schritt ein bisschen Geduld.
2

Veröffentlichungstermin

Auch wenn der Artikel noch nicht veröffentlicht wurde, wird die Prämie nicht geliefert. Man kann also im Prämienkatalog noch einmal nachsehen, ob die Prämie überhaupt derzeit erhältlich ist oder noch zu den sogenannten „Vorbesteller-Prämien“ gezählt wird. Die eingelösten Punkte werden in diesem Fall allerdings schon abgebucht, selbst wenn der Veröffentlichungstermin noch in weiter Ferne liegt. Sollten weitere Prämien bei dieser Bestellung sein, die schon veröffentlicht wurden, werden auch sie zurückgehalten, bis auch die Vorbesteller-Prämie erscheint. Teillieferungen sind kein Aspekt der Konditionen von Payback und werden nicht ausgeführt.
3

Lieferzeit

Auch die Lieferzeit kann ein Faktor sein. Denn hier werden vorsichtshalber nochmals 14 Tage gerechnet. Bei einigen Punktesammlern geht es schneller, andere müssen länger warten. Es kann also gut sein, dass man zur letzteren Gruppe gehört. Alle Lieferfristen sind unverbindlich.
4

Lieferstatus

Nun kann es aber sein, dass die Zeit voranschreittet und die Payback Prämie wird nicht geliefert, obwohl man sämtliche Geduldsreserven bereits lange verbraucht hat. Hier bietet Payback die Möglichkeit an, den Lieferstatus online nachzuvollziehen. Man loggt sich mit seiner zehnstelligen Kundennummer auf der Bestellungsseite ein und kann im Anschluss ablesen, wann und wo die Lieferung sich befindet oder befand.
5

Online

Über ein online Kontakt-Formular kann man Payback auch nach dem Verbleib der Prämien fragen.
6

Hotline

Wenn alle Stricke reißen, so kann man auch das Payback Service Center anrufen. Unter der Hotline 0180 – 50 55 100, die von Montag bis Samstag in der Zeit von 8 Uhr bis 20 Uhr besetzt ist, kann man mit den Kundenbetreuern direkt telefonisch sprechen. Die Kosten belaufen sich auf 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz und maximal 42 Cent pro Minute aus den Mobilfunknetzen.
7

Widerruf

Sollte die Wartezeit zu lange sein, hat man die Prämie nicht nachvollziehen können und kann auch das Service Center nicht weiterhelfen, so haben Sie ein Widerrufsrecht. In diesem Fall werden die Punkte und die Zuzahlung zurückgebucht.

Tipps und Hinweise

  • Prinzipiell ist das Payback Rabattsystem eine gute Sache, denn man kann zum Beispiel ohne Zuzahlung einen Mehrwert zu bereits gekauften Artikeln im Supermarkt erzielen.
  • Man sollte dabei immer im Auge haben, wie viel die Artikel regulär kosten, da die Prämien oftmals nicht dem Einzelhandelspreis entsprechen.
  • Ist einem das Prämiensystem zu unsicher, kann man sich die Punkte auch auszahlen oder in Gutschriften auf den nächsten Einkauf umwandeln lassen.

Rechtlicher Rahmen von Payback-Prämien – was müssen Verbraucher beachten?

Egal in welches Geschäft es Sie verschlägt meist kommt vor dem eigentlichen Bezahlen an der Kasse die Frage nach einer Payback-Karte. Diese können Sie bei jedem Kauf in Partnergeschäften von Payback verwenden und so Punkte für eine Auszahlung oder eine Prämie Ihrer Wahl verwenden, doch lohnt sich dies überhaupt?

Lohnt sich ein Bonusprogramm?

Besonders Payback hat mittlerweile recht viele Partner, wie beispielsweise die Tankstelle Aral, gefunden. Sie erhalten für jeden Kauf bei den Partnern gewisse Punkte. Generell erhalten Sie für jeden Euro einen Punkt, doch manche Anbieter bieten mehr oder weniger Punkte für jeden ausgegebenen Euro. Sobald Sie 200 Punkt erreicht haben, können Sie die Punkt entweder gegen eine Gutschrift von 2 Euro eintauschen oder Sie suchen sich etwas im Prämienkatalog aus. Die meisten Payback Prämien brauchen jedoch wesentlich mehr Punkte, daher kann es lange dauern bis Sie die gewünschte Prämie erhalten. Zwar kann man gegen den gewährten Rabatt nichts sagen, doch wirklich viel Geld werden Sie nicht damit sparen.

Prämie – der Datenschutz und rechtliche Rahmen

Sobald Sie eine Payback-Karte beantragen geben Sie viele Ihrer persönlichen Daten aus der Hand. So verfügt Payback nun über Ihre persönliche Anschrift und Telefonnummer und kann diese Daten weitergeben. Zwar verspricht Payback die Daten nicht an Dritte zu verkaufen, doch die Partnergeschäfte erhalten Zugriff auf Ihre Daten und werden diese auch nutzen. So können Sie zunehmend mit Werbung rechnen. Desweiteren wird jeder Einkauf bei den Partner gespeichert und es werden so Daten über Ihr Kaufverhalten gesammelt. Natürlich muss sich nicht mit irgendwelchen rechtlichen Verpflichtungen rechnen bei Vertragsabschluss, doch wer gibt schon gern seine Daten so preis.

Das Bonusprogramm Payback überzeugt nicht durchgehend

Zwar ergeben sich keine Verpflichtungen aus der Nutzung einer Payback-Karte, doch Sie müssen erstmal kräftig bei Partner einkaufen, um Punkte zu sammeln und einen Rabatt zu erhalten. Der Prämienkatalog ist recht groß, doch die meisten Payback Prämien erhalten Sie erst ab sehr hohen Punktzahlen. Desweiteren werden die eigenen Daten an die Partner wie Aral weitergegeben. Sie sollten daher abwägen, ob sich ein solches Modell für Sie lohnt und es Sie nicht stört, dass Ihre Daten weitergegeben werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.