Ostfriesland: Fahrradurlaub im Norden Deutschlands

Hier kommt frischer Wind in den Urlaub: Dazu diese Weite, das Wasser und auch mal ein paar Wolken. Eine Mischung, die ganz einfach zu Ostfriesland gehört. Ob auf den Inseln oder auf dem Festland eine Fahrradtour in Deutschlands Norden sollte auch bei Ihnen auf dem Reiseplan stehen. Wir verraten, warum …

Es ist ein eher ruhiges und entspanntes Paradies hier oben im äußersten deutschen Nordwesten. Überall in den beschaulichen Küstenorten wie Neuharlingersiel oder Dornumersiel grüßt man sich ganztägig mit „Moin Moin“ und hier und da lockt eine der urgemütlichen Teestuben. Das heiße Getränk schmeckt auch im Sommer! Am besten natürlich irgendwo mit Nordseeblick.

Greetsiel müssen Sie sehen!

Und dann gibt es da ja noch diesen Ort in der Gemeinde Krummhörn im Landkreis Aurich: Greetsiel! Ein über 600 Jahre alter Fischerhafen, mehrere Krabbenkutter, zwei Windmühlen, zahlreiche Künstler und noch mehr Charme erwarten Sie hier. Greetsiel ist liebevoll herausgeputzt und wahrhaft bilderbuchreif.

Vor der Küste zurück zieht sich die Gruppe der Ostfriesischen Inseln über gut 90 Kilometer durch die Nordsee. Von Borkum im Westen bis Mellum im Osten. Und fast jede der Perlen hat ein völlig anderes hübsches Gesicht. Auf der Insel Juist glänzt der Sand beispielsweise silbrig. Auf Norderney ist das Flair der einstigen Bäder-Noblesse spürbar und Spiekeroog muss man mit seinem Puppenstuben-Charme einfach mögen.

Es wäre also wirklich schade, hier in Ostfriesland nur den eigenen Ferienort kennenzulernen. Der Trend im Sommer 2017 heißt Fahrradurlaub! Das gilt sicherlich auch für 2018, sollten Sie Ihren diesjährigen Sommerurlaub bereits gebucht haben. Es ist tatsächlich die perfekte Form, um hier auf große Entdeckungstour zu gehen.

Und wenn der Wind von hinten antreibt, umso besser. Gegenwind? Auch kein Problem! Zig Verleiher in Ostfriesland bieten moderne E-Bikes an.

Faszinierende Fahrradrouten

Viele schöne Fahrradrouten führen durch das flache Land im hohen Norden. Zum Beispiel vorbei an Deichen, Wallhecken und moorigen Naturschutzgebieten auf der insgesamt 173 Kilometer langen Fehnroute.

Oder Sie probieren Rad up Pad – da geht es an der Küste entlang und durch die schier unendliche Weite Ostfrieslands. Auch das wundervolle Greetsiel liegt auf dieser Strecke. Und sollte hier jemand Angst vor Steigungen haben: Der höchste Punkt auf der Route ragt dem Himmel gerade einmal zwölf Meter entgegen.

Also machen Sie sich auf in den Norden, auch wenn derzeit nicht unbedingt das beste Wetter lockt. Einen Friesennerz sollten Sie in jedem Fall einpacken und ansonsten die schöne Landschaft, die Bewegung und die Nordsee Strände mit ihren kleinen Leuchttürmen, Strandkörben und Wattwanderungen genießen!

Bild: Fotolia, 4295167, Otmar Smit
Video: YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=7qQpsnWn1bM)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.