Opel Astra GTC: das kompakte Coupé

Der Opel Astra GTC wurde für Kunden konzipiert, die gute Fahreigenschaften genauso schätzen wie gefällige Optik. So wurde die HiPerStrut-Vorderradaufhängung (High Performance Strut = Hochleistungs-Federbein) vom Insignia OPC abgeleitet. Die McPherson-Konstruktion des Astra wurde so modifiziert, dass sie die gleichen Aufhängungspunkte verwendet, dabei aber die Spreizung um 44 Prozent senkt und den Störkrafthebelarm um 46 Prozent vermindert. Das Antriebszerren geht dadurch und den verringerten Sturzverlust zurück. So nimmt der Astra GTC Kurven neutraler und mit höherem TempoIm Vergleich zur fünftürigen Astra-Limousine liegt die Karosserie des GTC um 15 Millimeter tiefer. Dank der längeren hinteren Querlenker legt der Radstand um zehn auf 2.695 Millimeter zu. Außerdem wächst die Spurweite im Vergleich zu Limousine und Sports Tourer vorn um 40 auf 1.584 Millimeter und hinten um 27 auf 1.585 Millimeter.

Angeneheme Ruhe im Opel Astra GTC

Im Heck des Opel Astra GTC ist eine Kombination aus Verbundlenkerachse und Watt-Gestänge zu finden. Diese Aufhängung sorgt zudem für eine höhere Querstabilität in Kurven und baut leichter und kompakter als eine Mehrlenkerkonstruktion. Hinzu kommt eine größere Sturzsteifigkeit der Räder beim „Rollen“ der Karosserie um die Längsachse sowie minimierte Reibung innerhalb der Aufhängung. Durch das Watt-Gestänge werden sehr effektiv alle Seitenbewegungen der Achse verhindert. Der Ausgleichslenker leitet rund 80 Prozent der Querkräfte weiter, die an den Hinterrädern auftreten. Ein weiterer Profit dieser Gestaltung ist, dass die Hauptachslager weniger Kräfte aufnehmen müssen, sodass die Lagerbuchsen von weicherer Konsistenz sein können. Das resultiert in einer verbesserten Entkopplung von störenden Impulsen der Straßenoberfläche und in einem merklich niedrigeren Geräuschpegel im Innenraum vom kompakten Coupé.

Mechatronisches FlexRide-Fahrwerk im Coupé

Die Fahrwerksarchitektur des Opel Astra GTC ist mit dem adaptiven FlexRide-Systems kompatibel. Es verbindet die einzelnen Fahrhilfen wie das elektronische Stabilitätsprogramm ESP Plus und die adaptiven Dämpfer. Das mechatronische Fahrwerk stimmt sich selbstständig mit Straßenbedingungen, Kurvengeschwindigkeit, Fahrzeugbewegungen sowie den persönlichen Fahrstil ab. Es kombiniert im Astra GTC gesteigerte Fahrstabilität mit nochmals optimierter Kurvenlage und direkterer Lenkung. Die noch besseren Fahreigenschaften und die ausgewogenere Balance sorgen zugleich für mehr Sicherheit in Extremsituationen. Außerdem steht dem Fahrer bei FlexRide die Wahl zwischen drei Modi per Knopfdruck offen. Im Vergleich zum ausgeglichenen Standard-Modus macht die Sport-Einstellung das Coupé noch agiler und fahraktiver, das Tour-Programm ist hingegen für komfortables Gleiten konzipiert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.