Olivenöl hält nur selten, was es verspricht

Es gilt als gesund und gehört fast zwingend zur mediterranen Küche: Olivenöl. Besonders gefragt und auch am teuersten sind Olivenöle der höchsten Güteklasse. Diese Öle kamen bereits bei Stiftung Warentest auf den Prüfstand. Resultat: Von 26 getesteten Olivenölen erhielt nur eines die Note „Gut“. Das ist das ernüchternde Ergebnis einer Untersuchung, durchgeführt von der Stiftung Warentest. Die Hälfte der geprüften Öle erhielten sogar die Note „Mangelhaft“. Teilweise wurden hohe als krebserregend einzustufende Schadstoffbelastungen festgestellt. Viele Öle fielen auch beim Geschmackstest durch. Modrig und ranzig, das war leider häufig das Fazit.

Für den Testsieger muss man 20 Euro pro Flasche berappen

Unter den 26 getesteten nominell hochwertigen Olivenölen mit der Bezeichnung „Nativ Extra“ oder „Oleo Extra Vergine“, für die aufgrund einer EU-Verordnung strenge Auflagen gelten, bekam das spanische Öl O-med Picual die Bewertung „Sehr Gut“. Das Olivenöl liegt aber mit einem Preis von knapp 20 Euro pro Flasche (Literpreis 39 Euro) schon außerhalb der Budgets vieler Verbraucher. Erhältlich ist es zudem nur im Onlineversandhandel oder im Feinkostgeschäft.

Umfassende Analysen und Tests

Alle getesteten Öle wurden im Labor auf etwaige Schadstoffe untersucht und außerdem die auf der Verpackung angegebene Herkunft überprüft. Die sensorische Qualität floss ebenfalls in die jeweilige Endnote mit ein. Bei fünf der getesteten Olivenöle stimmte am Ende die angegebene Herkunft nicht. Im Labor lässt sich für Olivenöl jedoch nur feststellen ob es aus einem einzigen Land kommt. Ist das Produkt aus mehreren Ölen gemischt, kann man die Einzelbestandteile nicht mehr geografisch zuordnen. Da bei allen getesteten Ölen auf dem Etikett jeweils nur ein Herkunftsland angegeben war, konnte man dennoch bei fünf Ölen nachweisen, dass die Herkunftsangaben nicht korrekt sein konnten.

Neben dem Testsieger werden nur vier Öle empfohlen

Nur sechs Olivenölen werden neben dem Testsieger von der Stiftung Warentest empfohlen: Fendler Olivenöl Classic (Preis-Leistungsieger,),  Rapunzel Kreta P.G.I Terra Creta Kolymbari Olivenöl, Agia Triada extra natives Olivenöl, Jordan Natives Olivenöl Extra und KretaNatura Manolakis Olivenöl. Allesamt bewegen sich im Preisbereich von 9 bis 20 Euro pro Liter.

Olivenöl bleibt Sorgenkind

Im Jahr 2010 gab es schon einmal einen großen Olivenöl-Skandal. Es wurde in Laboruntersuchungen neben schlechter Qualität auch nachgewiesen, dass viele Öle gepanscht waren. Damals waren vor allem italienische Produkte betroffen.

Foto: Thinkstockphotos, 177537980, iStock, barol16

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*