Oktopusse oder Oktopoden? Wie lautet der Plural von Oktopus?

Der Plural von Oktopus tendiert dazu, selbst jenen Schwierigkeiten zu bereiten, die ansonsten sicher in der Pluralbildung der Fremdwörter und Lehnwörter sind, selbst wenn sie aus dem Lateinischen oder wie in diesem Fall aus dem Griechischen stammen. Heißt es Oktopusse? Oktopoden? Octopoda? Ein Oktopus, zwei Oktopus? Oder Oktopi? Sollte man einfach Tintenfische oder Kraken sagen? Die allseits beliebte Rechtschreibprüfung einschlägiger Textverarbeitungsprogramme muss auch nicht immer eine Hilfe sein, wenn diese nicht einmal das Wort Oktopus kennt…

Der Plural von Oktopus: komplexe Ableitung aus dem Griechischen

Das Wort „Oktopus“ entlehnt sich dem griechischen „oktoṓpous“, was soviel heißt wie „achtfüßig“. Das deutsche Wort „Krake“ leitet sich derweil aus dem Skandinavischen ab, mit der Bedeutung „entwurzelter Baum“. Leichter wird es auch nicht gerade, wenn man bedenkt, dass die englische Fassung „octopus“ im Oxford English Dictionary nicht nur ganze drei unterschiedliche Mehrzahlen benennt („octopuses“, „octopi“ und „octopodes“), sondern diese auch noch falsch ableitet, nämlich aus dem Lateinischen und nicht dem Griechischen (auf Latein wäre der Tintenfisch „polypus“).

Im Neugriechischen heißen die achtarmigen Meeresbewohner dann übrigens auch „Chtapodi“, so dass man wieder nichts genaues herausfindet. Für das deutsche Lehnwort ergeben sich also nur zwei Möglichkeiten: Entweder gleicht man den Plural von Oktopus der regulären Mehrzahlbildung auf deutsch an oder man wendet sich an die ursprüngliche griechische Variante – und diese wäre mehr oder minder „oktapodes“.

Pluralbildung: oftmals schwierig bei Fremdwörtern

Ein Blick in den Duden macht die Sache dann ein für alle Mal klar: Hier sieht man, dass die einzigen zulässigen Pluralformen von Oktopus, die dem traditionellen Nachschlagewerk der deutschen Sprache gefallen, die „Oktopusse“ und die „Oktopoden“ sind. Vermutlich bleibt es aber immer noch leichter, eben „Tintenfische“, „Kraken“ oder sogar „Calamari“ zu sagen.

2 Meinungen

  1. Bei der lateinischen Bezeichnung für den TIntenfisch ist offensichtlich etwas schief gelaufen. Bei „polypus“ handelt es sich um die griechische Variante des „Vielfüßers“. (Gibt es den?) Die lateinische Entsprechung ist der griechischen aber wesentlich näher, lautet sie doch „octipes“.

  2. „Octopussy“ natürlich

    (ernsthaft, der Duden online erlaubt – inzwsichen? – auch „Oktopusse“)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.