Ökologisch reisen: Wie man nachhaltig Urlaub macht

Wenn man nach anstrengenden Arbeitswochen oder -monaten den wohlverdienten Urlaub plant oder schon gemütlich am Strand liegt, vergisst man schnell mal die Umwelt. Laut der Welttourismusorganisation UNWTO beträgt der Anteil der Tourismusindustrie am weltweiten CO2-Ausstoß fünf Prozent. Aber ökologisch reisen muss nicht weniger schön sein.

Umweltfreundliches Reisen bedeutet vielmehr, die Natur zu schützen, mit ihr respektvoll umzugehen, einheimische Traditionen zu schätzen und darauf zu achten, dass das in der Reiseregion aus dem Tourismus erwirtschaftete Geld sozial gerecht verteilt wird. Umweltfreundliche Reisemittel und umweltbewusste Aktivitäten vor Ort verstehen sich von selbst.

Umweltsünder im Urlaub

Bevor man seinen umweltfreundlichen Urlaub plant, sollte man wissen, dass beispielsweise beheizte Pools, bewässerte Golfanlagen in der Wüste, Schnee-Kanonen in den Bergen oder die Klimaanlage im Hotelzimmer zu den Umweltsündern gehören. Sich über diese und weitere Umweltschädlinge im Klaren zu sein, ist schon mal der erste Schritt auf dem „ökologisch reisen“-Weg.

ökologisch reisen: So wird's gemacht!

1

Lieber regional als international: das Reiseziel

Es spielt eine wichtige Rolle, welche Strecke man zum Urlaubsziel zurücklegen muss. Je näher das Urlaubsziel liegt, desto weniger Energie wird verbraucht und desto geringer ist der Ausstoß von CO2. Die Entfernung und Reisedauer spielen eine wichtige Rolle und sollten in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen. Bei Urlauben auf einem anderen Kontinent beispielsweise sollten daher mindestens drei Wochen Aufenthalt geplant sein. Wochenendausflüge können auch in nähere Umgebung gemacht werden und ebenso entspannend sein.
Mit einem Klimarechner kann man die CO2-Bilanz seines Fluges, der Auto- oder Bahnfahrt berechnen lassen. Eines der umweltschädlichsten Reisemittel ist das Flugzeug, aber auch Kreuzfahrtschiffe spielen in der Schädlichkeitsliga ganz oben mit. Danach kommt das Auto, gefolgt von der Bahn. Reist man in einem Reisebus an, so ist das eine der umweltfreundlicheren Fahrtmöglichkeiten. Wenn man sein Umweltgewissen gar nicht belasten möchte, dann sollte man das Radfahren wählen oder zu Fuß in den Urlaub wandern.

2

Das richtige Hotel finden

Es gibt verschiedene Label und Zertifikate, die Hotels auszeichnen, welche nachhaltig wirtschaften. Zu den anerkannten Labels zählen zum Beispiel viabono (mehr Infos hier). Dort kann man klimafreundliche Übernachtungsmöglichkeiten finden. Für Camping-Liebhaber bietet die Seite von Ecocamping eine Liste der Campingplätze, die sich dem Natur- und Umweltschutz verschrieben haben. Skandinavien-Begeisterte können das Reisen in Schweden mit Nature's Best (hier gehts zur Webseite) ökotouristisch optimieren. Das Label Nature's Best vergibt der Schwedische Ökotourismus-Verband. Zu deren Prinzipien gehören unter anderem das Respektieren der Natur, das Nutzen der regionalen Vorkommen und das Schaffen von Bewusstsein für den Ökotourismus.

3

Bio-Hotels bieten ökologisch bewusste Verpflegung an

Hier findet man eine Liste von Hotels, die sehr sorgsam auf das Essen achten. Öko-Anbau aus der Region wird bei ihnen groß geschrieben. Ein interessantes Beispiel für ein Bio-Hotel ist das Mattlihüs, ein Berghotel, das nach Feng Shui-Regeln errichtet wurde und einen eigenen Kräutergarten vorzuweisen hat. Zu einem sogenannten Bio-Hotel wird nur, was eine entsprechende Qualität der Lebensmittel vorzuweisen hat. Bietet die Unterkunft Kosmetika an, so darf es nur zertifizierte Naturkosmetik sein.

4

Umweltschutz vor Ort

Um die Umwelt nicht unnötig zu belasten, sollte im Urlaub zum Beispiel auf Spaßtouren mit einem Geländewagen oder Rundflüge verzichtet werden. Zudem kann man durch das sorgsame Duschen im Hotel Wasser sparen oder mit der Mehrfachbenutzung der Handtücher und dem Ausstellen der Klimaanlage bei Verlassen des Zimmers den Energieverbrauch senken. Ist in dem Reisegebiet ein Nahverkehrssystem vorhanden, so sollte dies anstelle des Mietwagens genutzt werden. Generell sollten die Aktivitäten im Urlaub zu den regionalen Gegebenheiten passen, also zum Beispiel auf das Skifahren in Dubai verzichtet werden.
Weitere Vorschläge, die gleichzeitig der Natur helfen, wären:

  • beim Einkaufen eine Tasche oder einen Rucksack mitnehmen, um Müll durch Plastiktüten zu vermeiden
  • Kurzstreckenfahrten mit dem Auto vermeiden
  • Müll richtig entsorgen
  • bei Wanderungen durch Nationalparks auf den Wegen bleiben, um die Unberührtheit der Pflanzen zu erhalten

Abgesehen von dem bewussten Vermeiden von Umweltverschmutzung und -beschädigung können Interessierte ihren Urlaub für Natur und Umwelt nutzen, indem sie beispielsweise Walforscher auf einem Forschungsschiff im Mittelmeer begleiten, an einem Bergwaldprojekt teilnehmen und Bäume pflanzen oder mit der Familie in einem Biohof urlauben.

5

Winterurlaub nachhaltig gestalten

Wenn man auf den Skispaß und sein Umweltbewusstsein nicht verzichten möchte, sollte man mit Bus oder Bahn anreisen und wie bereits erwähnt, darauf achten, dass keine Schnee-Kanonen für die Pisten zum Einsatz kommen. Auch hier empfiehlt es sich, den Weg zum Hang mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zu bestreiten. In den Alpen gibt es die Alpine Pearls, ein Zusammenschluss von 24 Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die umweltfreundlichen und nach eigenen Angaben stressfreien Urlaub anbieten. In den Orten wird teilweise Solarenergie genutzt und es kommen erdgasbetriebene Busse und Elektroautos im Nahverkehr zum Einsatz. Hier kann noch mehr über die Alpine Pearls in Erfahrung gebracht werden. Ein anderes Modell ist die Gemeinschaft autofreier Schweizer Tourismusorte, die es seit 1988 gibt. Zu den GaST-Ortschaften gehört unter anderem auch die Bettermalp, welche mit dem UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch ein reizvolles Reiseziel darstellt.

6

Eigene Ökobilanz testen

Mit dem Reisekompass kann man seine geplante Reise auf Nachhaltigkeit testen lassen. Hier erfahren Sie, ob Sie ökologisch reisen.

7

Zum Nachlesen im Internet

Hier gibt es weitere Hinweise zum ökologischen Reisen. Auch das forum anders reisen eV bietet hilfreiche Tipps. Die Seite VISUM erklärt zudem Begriffe wie Ökobilanz und widmet sich dem Thema Umweltmanagement.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.