Nirvana oder Nirwana?

Das Nirwana soll durch Meditation zu erreichen sein.Es gibt kein Ding, das Nirwana wäre: es gibt nur das Wort Nirwana.
(Hermann Hesse, Siddhartha, Gesammelte Werke Bd. 5)

Nirwana bedeutet „erlöschen“ und setzt sich aus den Wortteilen „nir“ (aus) und „va“ (wehen) zusammen. Im Buddhismus ist es eine komplexe Vorstellung, bei der der Geist den Zustand wechselt und alle Bindung an das Dasein aufgibt, auch den Kreislauf der Reinkarnation. Die Definition „Nirwana“ kann nicht in wenigen und klaren Worten umschrieben werden, Generationen von Gelehrten philosophieren darüber und über die Möglichkeiten, diesen Zustand zu erreichen. Eine Reise Nirwana – das ist der Weg dorthin allemal.

Nirwana: Durch Meditation vom Dasein lösen

Nirvana Bedeutung – während das „Nirwana“ also durch Meditation und andere Übungen im Buddhismus erreicht werden soll, ist „Nirvana“ zum einen die englische Schreibweise des gleichen buddhistischen Konzepts und zum anderen natürlich die Band des 1994 verstorbenen Songwriters Kurt Cobain. Da dieser als Grunge-Ikone „Nirvana“ mit „v“ auch hierzulande bekannt gemacht hat, kann der Schreibfehler genau darauf zurückgeführt werden.

Wobei es schwierig ist, in diesem Fall überhaupt von einem Schreibfehler zu sprechen: Dem Original in Sanskrit liegt auch das eigene Schriftsystem zugrunde, das in anderen Buchstaben immer nur ein Versuch bleiben kann, das jeweilige Wort möglichst phonetisch wiederzugeben. Somit handelt es sich also sowohl bei „Nirwana“ wie auch der englischen Fassung „Nirvana“ lediglich um alternierende Schreibweisen, die ohnehin vom Original abweichen.

Nirwana – ein Konzept aus dem Buddhismus

Neben den beiden bekannten Arten gibt es das Wort auch als „Nibbana“ – als Schreibfehler kann so etwas also nur gemäß dem „Standard“ gewährtet werden. Dieser hat sich im Deutschen als „Nirwana“ durchgesetzt und sollte auch so eingehalten werden – zumindest, wenn man nicht von der Grunge-Band spricht. Die Aussage, etwas „sei ins Nirwana verschwunden“ bezieht sich dabei auf den Buddhismus und auf das angestrebte Nichts, entzieht sich aber gleichsam der wirklichen Beschäftigung mit den religiösen Ansätzen des Konzepts.

Nirwana – die Bedeutung im Buddhismus und Hinduismus

Fast jeder kann sich unter dem Begriff „Nirvana“ etwas vorstellen. In der westlichen Welt ist der Ausdruck des Nirvanas jedoch lange Zeit falsch verstanden worden und daher auch falsch belegt. Welche Bedeutung „Nirvana“ im Buddhismus und im Hinduismus hat, lesen Sie hier.

Das Erlöschen des Geistes

Nirwana, wie der Begriff auch geschrieben werden kann, ist ein Schlüsselbegriff der buddhistischen Glaubenslehre. Der Ausdruck bedeutet in direkter Übersetzung so viel wie erlöschen. Lange Zeit hielt sich daher in der westlichen Welt der Glaube, dass das Nirwana vergleichbar sei mit der Vorstellung des Paradieses. Also eine Art himmlischer Ort voller Glück, der erste nach dem Tod zu erreichen ist. Aber das ist falsch. Der Begriff „Nirwana“ bezeichnet laut Wikipedia einen Geisteszustand im Buddhismus als auch im Hinduismus, losgelöst vom Band des Ich und Sein. Das „Erlöschen“ wird als ein Zustand von höchstem Glück bezeichnet. Ein Zustand der den menschlichen Geist auflöst und wie ein Atom in ein Band das die gesamte Welt erfasst einreiht. Um diesen Zustand zu erreichen, ist es nötig des Kreislauf des Leidens und der Wiedergeburt, den sogenannten Samsara zu verlassen und frei von allen Daseinsvorstellungen zu werden. Indisches Reinkarnationsdenken spielt dabei eine große Rolle.

Das Nirvana im Buddhismus und im Hinduismus

Indisches Nirwana und buddhistisches Nirwana unterscheiden sich laut Wikipedia leicht voneinander. Jedoch eher in der Art und Weise wie man sich darauf konzentriert den Pfad der Erleuchtung zu erreichen. Laut Wikipedia konzentriert man sich in der buddhistischen Lehre in den Meditationen darauf den Geist zu leeren um die gewollte Ich-Auflösung zu erreichen. Das „Nirwana“ wird hier mehr mit der Leere verbunden. Indisches Nirwana wird mehr mit dem Begriff „Brahman“ gleichgesetzt. Gemeint ist hier ebenfalls eine Loslösung des Geistes jedoch mit dem Ziel eins mit der gesamten Welt zu werden und so Teil des göttlichen Universums zu sein.

Ob nun im Buddhismus oder im Hinduismus, das Nirvana Wikipedia – es ist vergleichbar mit einer Münze. Jede Religion stellt eine Seite der Medaille dar. Ohne die andere Seite würde jedoch die ganze Münze nicht existieren. Um den Zustand der Erleuchtung und das Glück das damit einher geht zu erreichen sollte man beide Nirwana Ansichten wie mit einem Band geistlich verbinden.

Foto: TMAX – Fotolia

Weiterführende Links

http://www.buddhanetz.org/texte/masao.htm

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.