Neuer Porsche 911 Targa in Detroit

Weltpremiere für den 911 Targa: Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit präsentiert Porsche die jüngste Generation der Elfer-Variante. Sie kombiniert erstmalig die klassische Targa-Idee mit modernster Dachtechnologie.

Der neue Porsche 911 Targa verfügt wie der klassische Ur-Targa über den charakteristischen, polierten breiten Überrollbügel anstelle der B-Säulen, ein entfernbares Dachteil über den Vordersitzen und eine kuppelartige Heckscheibe ohne C-Säule. Im Gegensatz zu den Klassikern öffnet und schließt sich das Dachstück beim neuen 911 Targa per Knopfdruck. Dabei befördert das vollautomatische Dachsystem das Verdeckelement raffiniert hinter die Fondsitze. Die porsche-typische, hecklastige Betonung des stets verbauten PTM-Allradantriebes sorgt auch bei dieser neuesten 911-Version für ein Maximum an Fahrdynamik auf unterschiedlichsten Untergründen und bei jeder Witterung.

 

Den neuen Porsche 911 Targa gibt’s ab 109.338 Euro

Der Porsche 911 Targa will als hochgradig innovative Neuauflage des Klassikers von 1965 verstanden werden. Besonders nah verwandt ist das Porsche Targa-Modell mit den 911 Carrera 4 Cabriolets. So gleichen sich Technik und Karosserie bis zur Fensterlinie größtenteils. Die Melange des Allrad-typischen breiten Hecks mit dem Targabügel und der umlaufenden Heckscheibe verpasst dem jüngsten Elfer einen geduckten und äußerst sportlichen Auftritt. Pünktlich zum Sommer rollen die beiden neuen 911 Targa-Modelle ab dem 10. Mai 2014 in den Handel. Der Porsche 911 Preis für den regulären Targa beträgt in Deutschland inklusive Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung 109.338 Euro, der 911 Targa S schlägt mit 124.094 Euro zu Buche.

911 Targa-Modelle nur mit Allradantrieb erhältlich

Die zwei neuen 911 Targa-Varianten gibt’s wie ihre Vorgänger ausnahmslos mit Allradantrieb. Den 911 Targa 4 befeuert ein 350 PS/ 257 kW starker 3,4-Liter-Boxer. Mit PDK und Sport Chrono-Paket zischt er in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und läuft bis zu 282 Sachen Spitze. Der NEFZ-Verbrauch beläuft sich getriebeabhängig auf 8,7 bis 9,5 l/100 km, was CO2-Emisssionen von 204 bis 223 g/km entspricht. Noch potenter und flotter ist der Porsche 911 Targa 4S, der 400 PS/ 294 kW aus 3,8 Litern Hubraum schöpft. Er kommt auf maximal 296 km/h Spitze und absolviert mit PDK und Sport Chrono-Paket den Standardspurt in 4,4 Sekunden. Der Spritverbrauch beträgt je nach Getriebe 9,2 bis 10,0 l/100 km, was einen CO2-Ausstoß von 214 bis 237 g/km darstellt. Beide Porsche Modelle erfüllen die Euro 6-Abgasnorm.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.