Neuer Nissan X-Trail auf dem Genfer Autosalon

Der vollständig neu gestaltete Nissan X-Trail trumpft in Sachen Technik, Stil und Zweckmäßigkeit auf – und komplettiert zusammen mit Qashqai, Juke und Murano die umfangreiche Nissan SUV-Familie.

Den neuen Nissan X-Trail befeuert ein sparsamer 1.6 dCi Selbstzünder mit sattem Drehmoment und hoher Laufkultur. Die Nissan Händler offerieren den X-Trail mit Vorderradantrieb oder dem Allradantrieb „All Mode4x4-i“. Beide Versionen vom Nissan SUV werden mit Sechsgang-Handschaltung ausgeliefert, den Fronttriebler gibt’s optional auch mit XTronic-Automatik. Die XTronic imitiert im Gegensatz zu herkömmlichen CVT-Getrieben beim starken Beschleunigen die Gangwechsel eines klassischen Wandlerautomaten, während es bei normaler Fahrt mit der Kultiviertheit eines stufenlosen Getriebes zu Werke geht. Damit bietet die XTronic sowohl direktes Feedback bei schneller Beschleunigung als auch hohen Fahrkomfort mit sanftem Wechseln der Übersetzungen bei Niedriglast.

 

Der neue Nissan X-Trail glänzt mit Übersichtlichkeit

Das Interieur vom neuen X-Trail trumpft mit mehr Platz, besserer Ergonomie und zahlreichen neuen Premium-Merkmalen auf. Das in zwei Ebenen aufgeteilte Armaturenbrett ist einer klaren und intuitiven Bedienung förderlich, die sanft ansteigende Mittelkonsole beherbergt neben dem Infotainment-System Nissan Connect mit Smartphone-Einbindung auch die Lüftungsregler. Ein Neudesign erhielt das Kombiinstrument des Nissan X-Trail 2014, bei dem nun zwischen den beiden Hauptzifferblättern ein hochauflösender 5-Zoll-Farbbildschirm prangt. Dieser gibt unter anderem Hinweise der Assistenzsysteme wieder und ist leicht ablesbar, ohne dass der Fahrer seine Konzentration von der Straße abwenden muss.

 

Im X-Trail geht’s komfortabel zu

Vom Premium-Anspruch des neuen Nissan X-Trail zeugen Chrom-, Metall- und Klavierlack-Oberflächen sowie die aufpreispflichtige Lederausstattung mit Kontrastnähten. Besonders eingehend widmete sich Nissan denjenigen Oberflächen, an denen die maximal sieben Insassen mit dem X-Trail haptisch erfahren. Ein Resultat sind die Armauflagen in den Türen und an der Mittelkonsole, die achtmal dicker bauen als bei den Mitbewerbern. Das geräumige Konsolenfach zwischen den Vordersitzen fasst zum Beispiel ein iPad oder ein 10-Zoll-Tablet. Das Fahrerlebnis an Bord des von Anfang an als Siebensitzer ausgelegten X-Trail wird vom neuen Panorama-Glasschiebedach gekrönt, dem größten in dieser Fahrzeugklasse.

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.