Netzwerken das A und O: Besser vorsorgen für später…

Netzwerken will gelernt sein: Man muss sich nicht nur einfach bei einem der unzähligen Social Networks anmelden und alle Bekannten als Freund adden, die in den Sinn kommen, sondern auch wissen, wie diese Netzwerke optimal genutzt werden können.

Im Gegenteil: Eine wahllose Ansammlung von entfernt bekannten Schulkollegen und Schwippschwagern kann eher unvorteilhaft wirken, wenn man durch die Plattformen seiner Karriere zu Aufschwung verhelfen will.

Um auf erwachsene und nützliche Weise das Netzwerken zu betreiben, können schon die folgenden kleinen Tipps helfen.

richtig Netzwerken : So wird's gemacht!

1

Planung

Netzwerken ist nicht auch gleichbedeutend mit „Freunde sammeln“: In erster Linie muss man sich klarwerden, was man mit der Nutzung bezweckt. Ein klare Vorstellung vom Sinn und Zweck und die konsequente Verfolgung einer Strategie sind unnützem Palaver und hemmungslosen Kommentaren vorzuziehen.

2

Aktivität

Wer sich beim Netzwerken nur auf das Adden und das Lesen beschränkt, wird schnell in Vergessenheit geraten. Man muss selbst auch Informationen bieten, wenn man welche bekommen will – allerdings gilt auch hier wieder, dass nicht jede Zustandsänderung ungefiltert in das soziale Netzwerk gegeben werden sollte. Es reicht im Übrigen auch nicht, einfach nur ein Profil zu erstellen und zu hoffen, dass es von alleine gefunden wird oder ohne regelmäßige Veränderungen interessant bleibt.

3

Netzwerk Auswahl

Nicht jedes Social Network ist für jeden Zweck geeignet. Natürlich ist Facebook das derzeit angesagteste und meist frequentierte Netzwerk, doch um dadurch an einen Job zu kommen oder um professionelle Kontakte zu pflegen, ist es auch ein wenig zu überlaufen. Zur Förderung der Karriere ist Xing oftmals die bessere Anlaufstelle. Eine Mischung aus beiden Plattformen für verschiedene Möglichkeiten ist ein guter Ansatzpunkt.

4

Kontakt Auswahl

Ohne elitär zu wirken, sollte man dennoch die Auswahl an Kontakten im sozialen Netzwerk stark kontrollieren, oder mit anderen Worten: Nicht jeden, den man trifft, sofort auf die Freundesliste setzen. Das könnte unfokussiert wirken, unübersichtlich und wenig professionell.

5

Kontakte pflegen

Hat man bei Facebook oder Xing einen neuen Kontakt bestätigt, sollte man ihn nicht einschlafen lassen. In regelmäßigen Abständen den Kontakt pflegen ist eine gute Idee, um auch selbst interessant zu bleiben, während man aber auch nicht zu aufdringlich sein sollte.

6

Kommunikation

Im Internet herrscht ein offener Umgangston, der aber auch fehl am Platze sein kann. Man möge also auf korrekte Rechtschreibung und eine angemessene Sprachebene bei der Kommunikation achten, wenn man Beziehungen durch netzwerken fördern möchte.

7

Treffen

Kontakte über das Internet kommen schnell zustande, verlaufen aber ebenso flink wieder im Sande. Neben der virtuellen Ebene sollte man aber auch die reale nicht aus den Augen verlieren: Die Kontakte in Social Networks sollten also auch in persönlichen Treffen gefestigt werden.

8

Geduld

Ein Netzwerk kann nicht sofort zum gewünschten Erfolg führen, viele Kontakte bleiben auch lange Zeit ungenutzt. Wer sich aber darum kümmert und Geduld übt, wird früher oder später darauf zurückgreifen können.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.