Narbenentstörung: Was steckt dahinter und wie geht das?

Eine Reihe von gesundheitlichen Beschwerden wie Kopf- oder Rückenschmerzen, Allergien oder auch Gelenkschmerzen und Probleme mit dem Verdauungstrakt können nach Ansicht von Naturheilkundlern auf störende Narben zurückgeführt werden.

Energetischer Kreislauf des Körpers

Die sogenannten Meridiane sind Energiekanäle, die durch den Körper fließen. Auf diesen, aus der traditionellen chinesischen Medizin bekannten Meridianen, liegen auch die Akupunkturpunkte. Es gibt 12 Hauptmeridiane, die jeweils einem Organ oder Organsystem zugeordnet sind.

Was ist eine Stör-Narbe?

Generell können alle Narben stören. Oft ist es aber so, dass störende Narben vor allem durch tiefe Wunden entstehen. Bei tiefen Verletzungen gelingt es den Zellen nicht, ausreichend neue Haut zu bilden. Das hat zur Folge, dass sich der Körper mit Bindegewebszellen hilft, die von minderwertiger Qualität sind. Wenn durch eine Verletzung die Nervenbahnen durchkreuzt werden, dann stören die dort entstehenden Narben, da sie den Energiefluss behindern.

Man erkennt eine Stör-Narbe meistens daran, dass es in deren Bereich zu Empfindungsstörungen kommt, sodass beispielsweise Narbenschmerzen auftreten oder feine Berührungen nicht wahrgenommen werden. Auch die Wetterfühligkeit soll auf Stör-Narben zurückzuführen sein.

Um die Energie wieder ungehindert durch den Körper fließen zu lassen, gibt es verschiedene Mittel zur Narbenentstörung:

Narbenentstörung: So wirds gemacht!

1

Entstörungssalbe

Die Entstörungssalbe soll als Leiter dienen und die unterbrochene Meridian-Bahn überbrücken. Die APM-Salbe wird hierbei oft zur Narbenentstörung empfohlen.

2

Akupressur

Bei der Akupressur werden die von der Akupunktur bekannten Punkte massiert. Für die Narbenentstörung wird entlang des gestörten Meridians mit einem Metallstäbchen leicht Druck ausgeübt.

3

Neuraltherapie

Hierbei wird ein Betäubungsmittel in die Narbe gespritzt, was meist zu einem sofortigen Erfolg führt. Das Mittel hat dabei die Funktion eines Leiters und fördert die Verbindung der Energiebahnen.

4

Bioresonanz – keine wissenschaftliche Grundlage

Mit der Bioresonanztherapie sollen Stellen des Körpers in elektromagnetische Schwingung versetzt werden, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Hintergrund der Therapie ist, dass der Körper selber Schwingungen ausstrahlt, diese aber beispielsweise bei Kranken anders aussehen als bei Gesunden. Bei dem Bioresonanz-Verfahren werden die Schwingungen über Elektroden aufgenommen und mit einem Gerät umgewandelt. Anschließend sendet dieses Gerät die umgewandelten Schwingungen wieder zurück an den Körper.
Untersuchungen konnten den Erfolg dieser Behandlungsmethode nicht bestätigen.

Eine Meinung

  1. Sylvia Schweighart

    Ich war gegen fast alle Gräser, diverse Tierhaare, natürlich Hausstaubmilben (und noch so einiges mehr) stark allergisch und hatte Asthma.
    Nach einer – mehrmaligen – Narbenentstörung mit APM bin ich seit 10 Jahren völlig beschwerdefrei, kann durch blühende Wiesen laufen und lebe wieder mit Katzen zusammen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.