Narben entfernen: Kosten einer plastisch-ästhetischen Behandlung

Schauen wir unsere Narben an, erinnern sie uns an die wilde Kindheit. Die Zeit ohne Angst und Skrupel, in der wir uns furchtlos allen Herausforderungen gestellt haben. Diese Narben begründen unser charakteristisches Äußeres und machen uns für den Gegenüber interessant. Bei Männern haben sie sogar das Potenzial als markant oder aufregend betitelt zu werden.

Doch nicht alle Narben verbindet man mit solch positiven Erfahrungen. Nicht jeder möchte Akne-Narben oder Narben von schlimmen Unfällen und Verletzungen behalten. Gerade solche, die sich an sichtbaren Stellen des Körpers befinden, beeinträchtigen sehr stark unser Wohlbefinden und entsprechen oft nicht dem modernen Schönheitsideal. Die Vorstellung einer makellosen, ebenmäßigen und reinen Haut lässt keinen Raum für unästhetische Narben.

Narben entfernen – Bei welchen Narben ist dies überhaupt möglich?

Narben entstehen, wenn die Haut verletzt oder zerstört wird. Ein minderwertiges und faserreiches Ersatzgewebe schließt die Wunde und bildet nun die neue Hautoberfläche. Kleine oberflächliche Abschürfungen verheilen ohne große Narbenbildung. Ist jedoch die tiefere Lederhaut verletzt und verläuft die Wundheilung nicht optimal, entstehen die bekannten und sichtbaren Narben. Zu Beginn rötlich, verliert die Narbe mit der Zeit immer mehr an Farbe und ist schließlich farblos oder weiß, da dem Gewebe die hautfärbenden Melanozyten fehlen.

Narben nehmen unterschiedliche Formen an und sind demnach eingeteilt in verschiedene Narbenarten:

  • hypertrophe Narben, die über das Hautniveau heraus ragen
  • atrophische Narben, die eingesunken scheinen
  • keloide Narben, deren Narbenbildung unregelmäßig ist und die meist über die ursprüngliche Narbe hinaus Narbengewebe entwickelt haben

Entstehende Narben richtig pflegen

Um die Wundheilung optimal zu unterstützen und ungewollte Narbenbildung möglichst zu verhindern, sollte man, vor der Wahl einer plastisch-ästhetischen Behandlung, schon etwas für die Haut tun. Sobald die Verletzung vollends geschlossen ist, kann die Narbe mit speziellen Lotionen und Gelen sanft massiert werden. Die Durchblutung wird gestärkt und das Gewebe bleibt geschmeidig. Silikoncreme und -kompressen gelten als besonders effektiv. Sie schließen die Narbenoberfläche und unterstützen den Heilungsprozess der Haut.

Narben entfernen mit der Lasermethode

Zunächst ist zu sagen, dass Narben nicht komplett entfernt werden können, sondern nur optisch korrigiert oder verkleinert werden. Dabei ist die Lasermethode die verbreitetste und risikoärmste Behandlungsmöglichkeit. Je jünger die Narbe ist, desto befriedigender fällt das Ergebnis der Lasermethode für den Patienten oft aus. Jedoch sollte die Behandlung erst frühestens ein Jahr nach der Wundheilung vorgenommen werden.

Der Eingriff wird ambulant und in der Regel nur mit örtlicher Betäubung vorgenommen. Etwaige Schmerzen werden mit gezielten Kühlsystemen vermindert. Da die Haut auf 65 bis 68 Grad Celsius erwärmt wird, hinterlässt die Lasermethode das Gefühl eines leichten Sonnenbrandes. Ein Erfolg kann nicht garantiert werden und nicht selten sind mehrere Sitzungen notwendig, damit sich erst nach Monaten große Veränderungen zeigen.

Die unterschiedlichen Narbentypen werden auf Grund ihrer Charakteristiken mit verschiedenen Lasern behandelt:

  • Gefäßlaser – der Laserstrahl verbindet kleine Äderchen im Narbengewebe, um die Narbe besser mit Blut zu versorgen; die Narbe verkleinert sich und verblasst mit der Zeit; oft in Kombination mit einer Diprophos-Spitze angewendet, die die Narbe auflöst
  • Erbiumlaser – der Laser schleift das überstehende Narbengewebe ab und unterstützt die Neupigmentierung der Hautregion; bei atrophischen Narben wird das Gewebe mit Hyaluronsäure- oder Cortisonspritzen auf das Hautniveau angehoben, um dieses dann im Mikromillimeter-Bereich abzuschleifen
  • Smoothbeam-Laser – meist eingesetzt bei Akne-Narben; defektes Gewebe wird durch gesundes ersetzt und die Narbe damit geglättet

Komplikationen sind bei einer Laserbehandlung sehr selten. Vorab ist nicht einzuschätzen, wie lange Schwellungen und Blutergüsse anhalten und welches Ausmaß sie annehmen werden. Zudem kann es zu Infektionen des Wundgewebes kommen, die jedoch mit einer Antibiotikatherapie problemfrei abheilen. Bei Diabetikern, Rauchern und Patienten mit Blutgerinnungsstörungen kann sich der Heilungsprozess verzögern und Störungen in der Wundheilung auftreten.

Narben operativ entfernen

In nur wenigen Fällen empfiehlt es sich, die Narben mit dem Skalpell entfernen zu lassen. Die Narbe wird in diesem Fall operativ herausgeschnitten und durch dreieckige Hautlappen ersetzt, die in einem Winkel von 45° zum Narbenverlauf angelegt werden. Die neu entstandene Z-förmige Narbenlinie wird sehr fein vernäht und führt zu einer Entspannung im Gewebe, so dass die Narbe weniger auffällt. Bei der Wahl dieser Behandlung sollte man sich vorab im Klaren darüber sein, dass es ein größerer operativer Eingriff ist und durch die Entfernung der dreieckigen Hautlappen für die neue Narbe, woanders am Körper ebenfalls eine weitere Narbe entsteht.

Narben entfernen – Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Die Kosten für den Eingriff dieser plastisch-ästhetischen Behandlung variieren stark. Abhängig von der Narbenentwicklung und der Anzahl benötigter Laserbehandlungen kann es schnell zwischen 400 und 1000 Euro in Anspruch nehmen. Operative Eingriffe kosten durch benötigtes Personal und die Anästhesie ein Vielfaches mehr. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nur für die Korrektur funktionell behindernder Narben. Wird ein Eingriff aus rein ästhetischen Gründen vorgenommen, ist dieser vom Patienten selbst zu bezahlen. Es empfiehlt sich daher vorher genau abzuwägen, ob ein Eingriff wirklich notwendig ist und im Vorgespräch mit dem Arzt zu klären, welcher Erfolg dafür zu erwarten ist.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.