Museum of Modern Art: Das MoMA in New York

Wer New York erkunden will, kommt nicht an der Museumsmeile in der Upper East Side vorbei. Hier findet man viele Museen mit Weltruf wie das Guggenheim Museum, das Metropolitan oder das Withney Museum of American Art. An die Upper East Side grenzt Midtown Manhattan, in dem das Museum of Modern Art seit 1939 steht. Es ist nur ein Kunstmuseum unter vielen und doch einzigartig, da es sich ausschließlich um zeitgenössische Kunst kümmert.

Wechselnde Standorte prägten die Geschichte des MoMA

In der Zeit von 2002 bis 2004 wurde es zum letzten Mal umgebaut und erweitert. Die Leitung hatte dabei der japanische Architekt Yoshio Taniguchi. Nun können die 150.000 Ausstellungsstücke in ihrer ganzen Üppigkeit gezeigt werden. Dabei ist man dem ursprünglichen Grundsatz treu geblieben, jedem Genre seinen eigenen Raum zu geben. Das war am Anfang noch leicht zu bewerkstelligen, denn die acht Drucke und eine Zeichnung fanden schnell Platz. Doch die Anzahl der Kunstwerke stieg rapide im Museum of Modern Art. Es platzte aus allen Nähten und musste mehrfach umziehen, bis es seinen jetzigen Standort bekam. Doch auch hier wurde immer wieder erweitert und umgebaut, da sich zu den üblichen Genres bald auch die Filmkunst und die Medientechnik hinzu gesellten.

Der Aufbau des Museums

Die Gliederung der Kunstrichtungen im Museum of Modern Art sieht folgendermaßen aus:

  • In der 2. Etage befindet sich die Sammlung „Kunstdrucke und illustrierte Bücher“. Über 53.000 Ausstellungsstücke dokumentieren diese Kunst von 1880 bis heute. Das Thema Medien kommt ebenfalls in der 2. Etage zu seinem Recht. In dieser Medienkollektion von 1.200 Werken spiegelt sich die Entwicklung vom Ende der 60er Jahre bis heute wieder.
  • In der 3. Etage wird die Geschichte der Fotografie von 1840 bis heute anhand von 25.000 Werken erzählt. Des Weiteren kann man sich in dieser Etage mit Zeichnungen jeglicher Couleur ab 1880 auseinandersetzen. Es gibt ca. 10.000 Werke – von Bleistiftzeichnungen, über Kreide, Tusche oder Tinte bis hin zu Aquarellen oder Collagen. Auch das Thema Architektur und Design hat in der 3. Etage seinen Platz gekommen. Ca. 28.000 Exponate sind hier zu begutachten. Sie zeigen die Entwicklung seit Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute auf.
  • Die vierte und fünfte Etage sind der Malerei und den Skulpturen vorbehalten. Helle und weiträumige Galerien lassen die 3.600 Werke des Zeitraumes vom späten 19. Jahrhundert bis heute gut zur Geltung kommen.
  • Ein eigene Ausstellungsfläche hat die internationale Sammlung von Film und Theater bekommen. Mehr als 22.000 Stücke gesammelter beweglicher Bilder sind im Museum of Modern Art verfügbar.

Das Kunstmuseum in New York wird sehr lebendig gehalten mit täglichen Filmvorführungen, international beachteten Sonderausstellungen oder Audio-Programmen, auch speziell für Kinder.
Von der Vielfalt dieses Museums und seiner Exponate kann man zwar berichten, doch seine Atmosphäre kann nur bei einem persönlichen Besuch erfasst werden.

Hier gelangen Sie zur Homepage des Museums.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.