Mobile Spiele – Werden Smartphones zur wichtigsten Spieleplattform?

Das Spielen auf dem Smartphone oder Tablet ist ein wachsender Trend, der unaufhaltsam zu sein scheint. Während die Hardware immer besser wird, steigt auch die Qualität der Spiele. Selbst Fortnite und Co. können mittlerweile mobil gespielt werden. Wird das Smartphone bald zur wichtigsten Spieleplattform?

Von Gelegenheitsspielern bis hin zu Profis

Am Smartphone spielen ganz verschiedene Menschen und auch die Spielauswahl ist gigantisch. Online Casinos bieten ihre Dienste bereits für mobile Geräte an und so kann Blackjack online oder Roulette problemlos am Smartphone gespielt werden. Hier üben sich Neulinge, die noch wenig Erfahrung mit den Spielen gemacht haben, genauso wie echte Profis, die aus ihrem Hobby eine Karriere geschaffen haben. Ob man Echtgeld einsetzen möchte oder nicht, kann man bei einigen Anbietern selbst entscheiden. Aber auch andere Genres bieten Raum für jegliche Art der Spieler. Battle Royales wie Fortnite sind derzeit der absolute Hit, weshalb sich das Spiel lange Zeit unter den Tophits des Google Play Stores gehalten hat. Aber auch komplexe Strategiespiele wie Tropico erobern mittlerweile Smartphones und Tabletts. Durch plattformunabhängige Titel und Crossplay-Funktionen können einige Spiele mittlerweile auch auf verschiedenen Plattformen über einen Server gemeinsam gespielt werden. Das bedeutet, dass selbst Smartphone-Gamer immer öfter gegen Konsolen- und PC-Spieler antreten können. Ob die mobilen Spiele auch in Brachen wie dem eSport Einzug halten können, wird derzeit jedoch noch heiß diskutiert. Eines steht jedoch fest: Kein Spielsektor ist so schnell gewachsen wie das Mobile Gaming.

Ein Trend in Zahlen

Bereits in diesem Jahr konnte der Sektor der mobilen Spiele einen gigantischen Umsatz schreiben. 485 Millionen Euro wurden alleine in Deutschland umgesetzt und bis 2023 erwartet man sich eine Steigerung auf 566 Millionen Euro. Damit soll die Branche beinahe 4 Prozent pro Jahr wachsen. Nutzer von kostenpflichtigen Spielen oder Spielen mit In-Game-Käufen geben pro Kopf knapp unter 40 Euro im Jahr aus, jeder 6. Deutsche nutzt die Spiele am Smartphone oder Tablett. Das liegt zu großer Wahrscheinlichkeit auch an der einfachen Erreichbarkeit der Spiele. Während PC und Konsole eher von leidenschaftlichen Gamern genutzt werden und viele komplexe Spiele mit langen Spielzeiten dafür verfügbar sind, boomen auf mobilen Geräten vor allem Gelegenheitsspiele und schnelllebige Wettkämpfe. Durch Spiele wie Fortnite werden die Games für das Smartphone zwar immer komplexer, viele der User setzen aber immer noch auf weniger zeitempfindliche Inhalte, die z. B. während kurzer Wartezeiten gespielt werden können.

 

Verschiedene Spielmodelle

Wer einen Blick in den App Store oder Google Play Store wirft, erkennt schnell, dass es nicht an Auswahl mangelt. Die meisten Spiele werden kostenlos angeboten und müssen vor der Installation nicht gekauft werden. Dies bietet Spielern die Möglichkeit, Games auszuprobieren, bevor man echtes Geld investiert. Während einige Spiele völlig kostenlos gestaltet sind, setzen immer mehr Entwickler auf Freemium-Modelle, bei denen User im Spiel Käufe tätigen können, um ihre Spielerfahrung zu erweitern. Oftmals kann man sich neue Leben kaufen oder Charaktere aufrüsten, in dem man kleine Beträge investiert. Auch einige Online Casinos bieten die Möglichkeit an, Spiele erstmals kostenlos zu testen. So können erste Spielerfahrungen ohne Druck gemacht werden, bevor man sich dem Nervenkitzel des Glücksspiels widmet. Obwohl es sich bei dem Einsatz für mobile Spiele oftmals nur um kleine Beträge handelt, sprechen die Umsatzzahlen für sich. Hier sorgt die große Anzahl der User für die enormen Erfolge und das Wachstum der Branche.

Mobile Spiele sind Teil eines der am schnellsten wachsenden Sektoren der Gaming-Welt. Durch die technischen Verbesserungen von Smartphones wird es immer einfacher, auch komplexe Spiele mit mobilen Geräten zu spielen und die Anzahl der Spieler steigt weiterhin rasant an. Trotzdem wird das Spielen auf kleinem Bildschirm die anderen Plattformen wohl nicht ersetzen können. Als echte Konkurrenz muss man die alltäglichen Geräte jedoch mittlerweile ernst nehmen.

Bild: pixbay.com, Pexels, 1869655


Werbung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.