Millionenfach kopiert – nie erreicht. Die Vespa wird 70.

Millionenfach kopiert – nie erreicht. Die Vespa wird 70.

Eine Legende wird 70. Die Vespa gilt seit 1946 als der Motorroller schlechthin. Das Konzept wurde von unzähligen Herstellern weltweit kopiert, doch den Kultstatus einer Vespa konnte keine andere Marke erreichen. Auch wenn billigere Kopien aus Asien den Markt überschwemmten, der echte Rollerfan fährt Vespa, und das nicht ohne Grund!


Aus der Not wurde eine Tugend, aus der Tugend eine Legende.

Als der italienische Ingenieur und Flugzeugkonstukteur Corradino D’Ascanio kurz nach dem 2. Weltkrieg dem Unternehmer Enrico Piaggio seine Konstruktion auf einem zerstörten Fabrikgelände in Pontedera vorstellte, soll dieser ausgerufen haben: „Das sieht ja aus wie eine Wespe!“ Wespe heißt auf Italienisch „Vespa“. Ein Kult war geboren!

Das Konzept des Motorrollers passte in die Zeit wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Öffentliche Verkehrsmittel waren im kriegsgebeutelten Europa so gut wie nicht vorhanden. Autos waren für den Otto-Normalbürger schlichtweg unerschwinglich. Die Vespa dagegen, war bezahlbar, zuverlässig und bot mit dem „Stauraum“ zwischen den Beinen des Fahrers genau die Vorzüge, die von breiten Teilen der Bevölkerung gefragt war. Einen Sack Kartoffeln auf einem herkömmlichen Motorrad zu transportieren war schwierig. Auf den Trittbrettern der „Wespe“ überhaupt kein Problem. Sie war von Anfang an das Transportmittel des kleinen Mannes und steht wie kaum ein anderes Fahrzeug für die Mobilität und den Aufschwung der Nachkriegsgeneration.

70 Jahre Vespa – ein Grund zu Feiern

Unter dem Titel: „Auf Reisen mit der Vespa: Ein 70 Jahre langes Abenteuer“ wird ab dem 22. April eine Ausstellung im Piaggio Museum gezeigt. Einen Tag später öffnet Piaggio die Tore seiner Produktionsstelle für Besucher und Fans aus aller Welt. Zur Feier werden Vertreter von unzähligen internationalen Vespa-Clubs erwartet, die zusammen Touren rund um Pontedera unternehmen wollen. Gipfeln werden die Feierlichkeiten am 24. April mit einer riesigen Geburtstagsparade von Vespas durch die Straßen der Stadt.

18 Millionen Kunden können sich nicht irren!

Weltweit sind bis heute über 18 Millionen Vespas verkauft worden. Immer war die Wespe dabei technisch und optisch am Puls der Zeit. Dennoch war sie immer als Vespa zu erkennen. Piaggio ist dem Grunddesign immer treu geblieben und expandiert heute erfolgreich in Märkte, die bisher von Kopien dominiert wurden. Qualität und Zuverlässigkeit des Rollers sind legendär und das Design begeistert nach wie vor.

Eine Vespa ist nicht nur irgendein Motorroller. Eine Vespa ist auch ein Stück weit Lebensart und für Tausende Rollerfans auch ein Kult.


Foto: Thinkstock, 186295114, iStock, Shaiith

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.